Versandkostenfrei (D) ab 120€   Telefon 02104 - 1779-0

Italienische Weine kaufen: So wählen Sie den richtigen Wein aus Bella Italia aus

„Vino“ ist in Italien mehr als nur ein Getränk, er ist Kulturerbe: Wie der Eiffelturm nach Paris gehört, so gehört Wein zu Italien. Die Anbaugebiete, die im Norden von Südtirol bis ganz in den Süden nach Sizilien reichen, weisen optimale klimatische Bedingungen auf, damit die Reben dort bestens gedeihen können. Kein Wunder also, dass Weinfreunde aus aller Welt die italienischen Produkte in den höchsten Tönen loben.

Inhaltsverzeichnis:

Angesichts der großen Vielfalt an hervorragenden italienischen Weinsorten

stellt sich jedoch schnell die Frage: Wie wählt man eigentlich den richtigen Wein aus? Die folgenden Informationen helfen Ihnen dabei, den für Sie passenden italienischen Wein zu bestellen.

Italienischen Wein kaufen: Kennen Sie die Rebsorten

In ganz Italien wachsen etwa 2000 unterschiedliche Rebsorten, circa 400 davon dürfen für die Weinherstellung verwendet werden. Dabei sind insbesondere die Sorten für Rotwein und Weißwein zu unterscheiden.

„Vino rosso“: Italienische Rotweinreben

Italienischer Rotwein besitzt einen kraftvollen, intensiven und aromatischen Geschmack. Zu den bedeutendsten roten Rebsorten zählen:

Sangiovese:

Diese Rebsorte bildet die Basis für den Chianti. Sie besticht durch einen hohen Säure- und Tanningehalt. Weine der Sangiovese-Traube leuchten im Glas hellrot und erinnern geschmacklich an Brombeeren, Johannisbeeren oder Blaubeeren. Daneben lassen sich Aromen von Gewürzen, Veilchen, Leder oder Pinie finden. Für Hühnchen und Pasta mit tomatenbasierter Soße ist ein Sangiovese-Wein eine hervorragende Wahl.

Montepulciano:

Die Montepulciano-Traube wird als Verschnitt-Partner für Rotweine verwendet, um unter anderem deren Farbe zu verstärken. Sie gedeiht in erster Linie in den Abruzzen, den Marken, Apulien und Umbrien. Anders als der Name nahelegt, wird die Traube in der gleichnamigen Stadt, die in der Toskana liegt, nicht angebaut. Das starke, beerig-rauchige Aroma der Montepulciano-Rebe passt ideal zu Rind-, Lamm- und Ziegengerichten, aber auch zu Grillgemüse.

Barbera:

Sie ist die dritthäufigste in Italien angebaute Rebsorte. Die Traube ist robust und kommt mit den hohen Temperaturen heißer Sommertage und kühlen Nachttemperaturen gut zurecht. Italienische Rotweine aus der Barbera-Traube zeichnet eine natürliche Säure aus. Zudem weisen sie einen geringen Tanningehalt auf. Barbera-Weine sind ideal dazu geeignet, Pasta-Gerichte, Pizza und Lasagne zu begleiten.

„Vino bianco“: Italienische Weißweinreben

Neben den roten kultivieren italienische Winzer selbstverständlich auch weiße Reben. Die Weißweinherstellung macht circa 47 Prozent der gesamten Weinproduktion des Landes aus. Zu den bekanntesten weißen Rebsorten Italiens zählen die folgenden:

Trebbiano:

Trebbiano ist eine der ältesten italienischen Rebsorten, die vor allem in Mittelitalien angebaut wird. Die weiße Rebsorte ist wuchskräftig, reift spät und weist einen vergleichsweise hohen Säuregehalt auf. Trebbiano-Weine passen sehr gut zu Speisen aus Gemüse und Fisch.

Arneis:

Arneis ist ebenfalls eine sehr alte und fruchtbetonte Rebsorte aus dem Piemont. Der recht durchschnittliche Säuregehalt sorgt für einen zarten Geschmack, der intensive Fruchtnoten von Birne, Mandel und Aprikose aufweist. Im Abgang macht sich hingegen ein stärkeres Kräuteraroma bemerkbar. Sehr schöne Geschmackserlebnisse ergeben sich in Kombination mit Fisch und Hühnchen.

Vernaccia Bianca:

Weine dieser Rebsorte sind trocken und schmecken meist sehr frisch. Aromen von Mandelblüte und Feuerstein sorgen für einen sehr feinen Geschmack und Duft. Die Rebsorte stammt aus der Toskana und zählt zu den beliebtesten der Region. Käse- und Kaninchengerichte ergänzt diese Sorte perfekt.

Cortese:

Die Cortese-Weinrebe kultivieren insbesondere Winzer aus dem Piemont, aber auch aus der Lombardei und Venezien. Cortese bildet die Grundlage für den teuersten Weißwein Italiens, den trockenen Cortese di Gavi, aber auch für Schaumweine und Spumante. Kennzeichnend ist für die Cortese-Rebe eine besondere Frische mit zarten Zitrusaromen. Auch Nuancen von Apfel und Pfirsich finden sich teils im Geschmack diese Rebsorte. Der Säuregehalt ist hoch. Geschmacklich bereichern diese Weine insbesondere Fischgerichte.

Italienischen Wein auswählen: Beachten Sie die Qualitätsstufen

Auch die Qualitätsstufen gilt es zu beachten, wenn Sie einen italienischen Wein kaufen. Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten, die es gibt, in absteigender Reihenfolge für Sie zusammengestellt.

DOCG

Die höchste Qualitätsstufe stellt beim italienischen Wein der DOCG-Status. DOCG steht für „Denominazione di Origine Controllata e Garantita“ (zu Deutsch: „kontrollierte und garantierte Ursprungsbezeichnung“). Weine dieser Kategorie müssen strenge Auflagen hinsichtlich Alkohol- und Säuregehalt, Mindestreifezeit, Farbe und Geschmack erfüllen.

DOC

Die zweithöchste Qualitätsstufe ist „DOC“. Diese Abkürzung steht für „Denominazione di Origine Controllata“ (zu Deutsch: „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“). Weine dieser Stufe müssen aus einem klar abgegrenzten Anbaugebiet stammen und unterliegen den Vorgaben der italienischen Weinbehörden.

IGT

Die Klassifizierung IGT („Indicazione Geografica Tipica“, zu Deutsch: „geschützte geografische Angabe“) stellt die mittlere Qualitätsstufe dar und bezieht sich auf Landwein. Er muss ein typisches regionales Charakteristikum aufweisen, um diese Qualitätsstufe zu erhalten.

VDT

Die unterste Qualitätsstufe bildet „Tafelwein“ („Vino da tavola, kurz: VDT). Um die Qualität dieser Stufe weiter differenzieren zu können, kommen Zusatzbezeichnungen zum Einsatz:

  • „Superiore“: Solche Weine übertreffen die gesetzlichen Bestimmungen für Tafelwein.
  • „Riserva“: Diese Weine wurden besonders lange in Fässern und Flaschen gelagert.
  • und „Classico“: Weine dieser Kategorie können traditionsreiche Lagen aufweisen.

Genießer-Tipps: Weine aus diesen italienischen Gebieten bestellen Kenner besonders gerne

In unserem Sortiment finden Sie vorzügliche italienische Weine aus den beliebtesten Anbaugebieten des Landes. Die populärsten Anbaugebiete unter Kennern und Genießern stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Weine aus der Toskana

Die Toskana gilt als das berühmteste und größte Weinanbaugebiet Italiens. Auf rund 63.000 Hektar Land bauen Winzer hier Weintrauben an. Gerade weil dieser Landstrich so renommiert für seinen Weinanbau ist, ist er Teil des exklusiven Netzwerkes Great Wine Capitals, welches nur eine Weinregion pro Land aufnimmt.

Die Hauptrebsorte der Toskana ist Sangiovese, die nicht nur für Chianti verwendet wird, sondern auch in weiteren großen Weinen zu finden ist. Außerdem stammen aus der Spitzenregion die sogenannten „Super-Toskaner“: (rote) Weine, die über keinen DOC- oder DOCG-Status verfügen, jedoch Weine mit entsprechender Auszeichnung qualitativ übertreffen wollen.

Weine aus dem Piemont

Das Piemont, eine im Nordwesten Italiens gelegene Weinregion, steht bei Weinkennern ebenfalls hoch im Kurs. Auf einer Fläche von 55.000 Hektar gedeihen die Trauben auf Hanglagen in südlicher Ausrichtung. Alle sieben Provinzen des Piemont betreiben Weinbau, der Schwerpunkt liegt aber in der Region Langhe, nahe der Stadt Alba. Die Region ist nicht nur bedeutend für die Herstellung von Barolo und Barbaresco, sondern hat sich auch mit der Schaumwein- und Wermutproduktion einen Namen gemacht.

Weine aus Venezien

Venezien gehört zu den wichtigsten Anbaugebieten Italiens und ist, was die Menge an produziertem Wein anbelangt, ganz vorne mit dabei. Die Weinreben entwickeln sich auf dem fruchtbaren Boden optimal. Bekannt ist die Region für ihren Prosecco, der aus der weißen Glera-Traube entsteht.

Weine aus Apulien

Apulien befindet sich im Süden an der Adria-Küste. Somit ist es kein Wunder, dass die meisten der Weinberge auf flachem Gebiet in Küstennähe angesiedelt sind. Zusammen mit Sizilien kommt Apulien eine ausschlaggebende Rolle in der gesamten Weinproduktion des Landes zu: Mit rund 75 Prozent der Fläche nehmen die roten Rebsorten den Großteil des Anbaugebiets ein. Feine Meeresbrisen in Kombination mit mediterraner Hitze ergeben erstklassige Aromen.

Weine aus Südtirol (Alto Adige)

Südtirol gehört zu den kleinsten Weinbaugebieten des Landes und liegt dennoch in puncto Vielfalt ganz weit vorne. Genauso abwechslungsreich ist auch das alpin-mediterrane Klima, welches dazu beiträgt, dass die Trauben gut gedeihen. Vor allem weiße Trauben dominieren in Alto Adige. In aller Munde liegen beispielsweise Pinot Grigio, Gewürztraminer, Weißburgunder, Müller-Thurgau und Sylvaner.

Exklusive italienische Weine kaufen – bei Silkes Weinkeller

Möchten Sie einen italienischen Wein kaufen, der von hochwertiger Qualität ist, sind Sie bei uns richtig. Denn wir sind nicht nur passionierte Weinliebhaber, sondern auch Wein-Experten und bieten nur ausgewählte Weinsorten an, deren Geschmack auch uns selbst überzeugt. Darauf können Sie sich bei uns verlassen.

Mit unseren präzisen Produktbeschreibungen zu Geschmack, Duft und Färbung können Sie einschätzen, ob ein italienischer Wein für Sie in Frage kommt oder nicht. Auch Anbaugebiet, Alkoholgehalt und Weingut sind genau ausgewiesen, sodass Sie den Wein und alles, was ihn auszeichnet, genau kennenlernen können.

Sollten Sie dennoch Fragen oder Schwierigkeiten haben, steht unser Team Ihnen gerne zur Verfügung: Schreiben Sie Ihr Anliegen an service@silkes-weinkeller.de.

×

Sortieren nach

  • Relevanz
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
228 Ergebnisse
20 von 228 Produkte angezeigt
×

Filter

Weinart
< Zurück
×
Weinart
Rebsorte
< Zurück
×
Rebsorte
Anbaugebiet
< Zurück
×
Anbaugebiet
Geschmack
< Zurück
×
Geschmack
Weinstil
< Zurück
×
Weinstil
Weingut
< Zurück
×
Weingut
Preisklasse
< Zurück
×
Preisklasse
Jahrgang
< Zurück
×
Jahrgang
Sonderformat
< Zurück
×
Sonderformat
Biowein
< Zurück
×
Biowein
Vegan
< Zurück
×
Vegan

4 Flaschen Podcast Weine

4 Flaschen Podcast

Superdeal: 2 Weine gratis

Superdeal_A

Subskriptionen

Subskriptionen

¹ Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
² Silkes Weinkeller GmbH wird kontrolliert und BIO-zertifiziert durch ABCERT AG – DE-ÖKO-006