verschiedene Weingläser gefüllt mit Weißwein

Grauburgunder und Weißburgunder: Die Unterschiede

„Weißwein ist Weißwein!“ Oder doch nicht? Wer sich bereits mit den zahlreichen weißen Rebsorten dieser Welt beschäftigt, weiß: Die Vielfalt ist unglaublich. Auch innerhalb ein und derselben Familie kommt es daher zu nennenswerten Unterschieden, die dem Genuss noch eine Facette mehr verleihen. So zu sehen ist das bei Weißburgunder und Grauburgunder. Ein Überblick zeigt auf, wo sich die beiden Geschwister ganz und gar nicht gleichen.

Vor der Reife kaum ein Unterschied

Bei Weißburgunder und Grauburgunder gestaltet sich der Beginn des jährlichen Wachstums- und Reifezyklus genau wie bei allen anderen Rebsorten. Aus kleinen Blüten entstehen Fruchtansätze, welche sich später zu grünen Trauben entwickeln. Bis zu diesem Zeitpunkt sind sich die beiden Rebsorten nahezu gleich, weshalb vor allem der Laie keine Differenz ausmachen kann. Setzt die Reife ein, wird der bedeutendste und offensichtlichste Unterschied aber deutlich.

Das optische Erscheinungsbild: Diese beiden gleichen sich nicht

Reift das Lesegut an den Reben der Sorten Weißburgunder und Grauburgunder heran, erkennen auch Wanderer im Weinberg schnell, dass es sich um unterschiedliche Varianten handelt. Während die Schale des Weißburgunder weiß und die Traube somit grün-gelblich schimmernd ausfällt, ist das beim Grauburgunder anders. Er entwickelt eine Farbe, welche zwischen weißen und roten Rebsorten zu changieren scheint. Die Schale ist folglich an manchen Stellen grün, weist zeitgleich aber auch einen deutlich violetten Einschlag auf. So entsteht der gräuliche Eindruck, dem die Rebe ihren Namen verdankt.

Hand hält weiße Weinreben fest

Nicht gleich weit entfernt von der Mutterrebe

Der Grund für die unterschiedliche Farbgebung bei Weißburgunder und Grauburgunder ist der Grad der Mutation. Beide Rebsorten sind Farbmutationen von Pinot Noir. Beim Weißburgunder ist die genetische Veränderung so stark ausgeprägt, dass dessen Anthocyan-Gehalt praktisch bei Null liegt. Der charakteristische Farbestoff ist folglich nicht zu finden. Grauburgunder wieder liegt als Mutante zwischen Pinot Noir und Weißburgunder. Er trägt farbliche Merkmale beider Sorten, ist dem Pinot Noir jedoch optisch näher als sein weißer Bruder.

Verbreitung weltweit: Beide Sorten sind beliebt

Weißburgunder und Grauburgunder haben ihren Ursprung Experten zufolge aller Wahrscheinlichkeit nach in der französischen Region Burgund. Innerhalb Frankreichs sind beide Sorten im Elsass beliebt, wo Winzer sie für trockene Still- und Schaumweine verwenden.

Weltweit sind sowohl Weiß- als auch Grauburgunder weit gereist und tragen daher viele verschiedene Namen. So ist der Grauburgunder auch unter den Bezeichnungen Pinot Gris und Pinot Grigio bekannt. Zu finden sind die beiden Reben in vielen bekannten Weinländern wie Italien, Frankreich, den USA und auch Deutschland.

Verbreitung in Deutschland: Etwas mehr Grau als Weiß

Bei Betrachtung des deutschen Rebsortenspiegels wird deutlich, dass der Grauburgunder hierzulande etwas stärker vertreten ist als der Weißburgunder. Etwa 7.100 Hektar Rebfläche stehen unter der graublauen Rebsorte. Der Weißburgunder kommt auf etwa 5.747 Hektar bestockte Fläche. Er nimmt somit 5,6 Prozent der gesamten Rebfläche der Bundesrepublik ein. Grauburgunder darf sich mit rund sieben Prozent brüsten.

Was die Verbreitung innerhalb deutscher Weinregionen betrifft, so sind beide Sorten vor allem in Baden, Rheinhessen und der Pfalz vertreten.

Infografik mit Elementen fürUnterschied Rebsorten

Grauburgunder und Weißburgunder: Geschmackliche Unterschiede

Grauburgunder neigen dazu, etwas mehr Extrakt und Struktur zu zeigen als mancher Weißburgunder. Im Bukett finden sich bei dieser Rebsorte häufig Nuancen von Nuss und Kräutern gepaart mit frischen Fruchtnoten. Besonders häufig duftet Grauburgunder nach Ananas, Zitronenzeste, Apfel und Birne.

Weißburgunder wiederum ist bei vielen Genießern für seinen etwas frischeren Ausdruck beliebt. Das Bukett offenbart Apfel, Birne, Melone, Quitte, einen Hauch Nuss und Wiesenblumen. Am Gaumen ist ein Weißburgunder oft angenehm cremig und gilt bei manchem Genießer als die rundere Variante beider Sorten. Dem Weißburgunder wird eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Chardonnay nachgesagt.

Erhältliche Vielfalt: Auf die Winzer kommt es an

Wie genau sich Weißburgunder und Grauburgunder unterscheiden, lässt sich pauschal kaum zusammenfassen. Wenngleich eine gewisse Tendenz erkennbar ist, so hat es letztlich der Winzer in der Hand, die jeweilige Rebsorte individuell herauszuarbeiten.

Für den Grauburgunder verwenden Winzer gerne auch Barriques und Holzfässer, da diese Sorte sich auch mit rauchigen Nuancen und Noten von Trockenfrucht als beliebt erweist. Weißburgunder wiederum schätzen viele Weinmacher als Ausgangsrebe für fruchtig-spritzige Winzersekte, wenngleich auch der ein oder andere Weißburgunder aus dem Barrique am Markt erhältlich ist.

Weißburgunder-Empfehlungen

Produktbild zu Spohr Weisser Burgunder Vom Löss trocken 2019 von Weingut Spohr

Weingut Spohr

Land: Deutschland
Anbauregion: Rheinhessen
Rebsorte: Weißburgunder
Geschmack: trocken
8,99 €
11.99€/l
Produktbild zu Von Winning Weisser Burgunder II trocken 2019 von Von Winning

Von Winning

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Weißburgunder
Geschmack: Trocken
13,50 €
18€/l
Produktbild zu Klumpp Weissburgunder 2019  von Klumpp

Klumpp

Land: Deutschland
Anbauregion: Baden
Rebsorte: Weißburgunder
Geschmack: Trocken
10,50 €
14€/l
Produktbild zu Pfaffmann Weisser Burgunder 2019 von Wageck Pfaffmann

Wageck Pfaffmann

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Weißburgunder
Geschmack: trocken
6,99 €
9.32€/l

Grauburgunder-Empfehlungen

Produktbild zu Manz Grauburgunder Rotes Mineral 2020 von Weingut Manz

Weingut Manz

Land: Deutschland
Anbauregion: Rheinhessen
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
9,99 €
13.32€/l
Produktbild zu Friedrich Becker Grauer Burgunder Kalkmergel trocken 2019 von Weingut Friedrich Becker

Weingut Friedrich Becker

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: Trocken
17,90 €
23.87€/l
Produktbild zu Klumpp Grauburgunder 2019  von Klumpp

Klumpp

Land: Deutschland
Anbauregion: Baden
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: Trocken
10,90 €
14.53€/l
Produktbild zu Wageck Tertiär Grauer Burgunder 2019 von Wageck Pfaffmann

Wageck Pfaffmann

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
8,99 €
11.99€/l
Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
alkoholfreier wein und sekt | Silkes Weinblatt
Enthalten alkoholfreier Wein und Sekt wirklich keinen Alkohol?