Weingut Bassermann

Winzerview mit Kellermeister Dominik Leyrer von Dr. von Bassermann-Jordan

Das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan liegt eingebettet in die idyllische Natur der Pfalz. Umgeben von Weinbergen und grüner Landschaft steht das Haus vor allem für Rieslinge. Von Deidesheim aus erreichen diese anspruchsvolle Genießer in aller Welt. In diesem Winzerview gewährt der Kellermeister des Guts, Dominik Leyrer, Einblicke hinter die Kulissen.

Hallo Herr Leyrer! Steigen wir direkt mit einer Frage zu Ihrer Arbeit ein:

Was fordert Sie hier ganz besonders heraus?

Hallo! Die wohl größte Herausforderung bei der täglichen Arbeit im Weingut und in den Weinbergen sind aus meiner Sicht die wechselhaften Launen des Wetters. Auch die beste Planung kann hier ganz schnell mal durchkreuzt werden.

Welche Rebsorten gedeihen in Ihren Weinbergen?

Wir kultivieren zwölf verschiedene Rebsorten. Hauptsächlich weiße, aber auch ein wenig rot! Das Besondere ist die Tauglichkeit für beste Rieslinge, darüber hinaus wachsen in weniger bekannten Lagen Burgunder und Sauvignon Blanc hervorragend.

Wie bewirtschaften Sie die Rebflächen?

Wir haben insgesamt fünfzig Hektar eigene Weinbergsfläche in und um Deidesheim. Wir bewirtschaften diese Weinberge nach biodynamischer Philosophie mit einem ganzheitlichen Anspruch. Außerdem lassen wir unsere Weine BIO-zertifizieren. Der Einklang mit der Natur ist uns ein außerordentlich wichtiges Anliegen.

Erzählen Sie uns gerne etwas über ihr Terroir!

Wir befinden uns am westlichen Rand des Rheingrabens an den Ausläufern des Pfälzer Waldes. Dieses Mittelgebirge schirmt die Gegend und die Weinberge gegen schlechtes Wetter und Regen ab. Dadurch ist die Region klimatisch begünstigt. Sowohl Weißweine als auch Rotweine profitieren von vielen Sonnenstunden, nächtlicher Abkühlung und mineralreichen Böden.

Weinkeller des Weinguts Bassermann

Wie spiegeln die Qualitäten Ihre Philosophie wider?

Wir produzieren tolle, fruchtbetonte Weine – vor allem Weißweine! Und das stets eng am Puls der Natur. Dafür nehmen wir uns im Weinberg und später im Keller viel Zeit. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das die individuelle Note der Weine und die Langlebigkeit der Gewächse steigert. Unser Motto ist und bleibt: Besondere Weine, für besondere Momente.

Welche Weine genießen Sie privat am liebsten? Abgesehen von Ihren eigenen.

Es gibt einfach zu viele schöne Weine in der Welt und es lohnt sich, diese immer wieder zu entdecken. Besonders interessant finde ich, neben Rieslingen aus nahezu allen Regionen in Deutschland und Europa, auch Schaumweine aus verschiedenen Ländern.

Ich entdecke auch gerne große Weine aus nicht so bekannten Gebieten wie Gattinara, Valtellina und Taurasi aus Italien. Spannend finde ich in Frankreich die Weißweine aus Bordeaux, genauer aus Pessac-Leognan und Rotweine aus dem Südwesten, also aus Cahors und Madiran zum Beispiel. Und es ist wie mit allen schönen Momenten im Leben: teilt man Sie, genießt man doppelt!

Wie würden Sie Ihr Weingut in drei kurzen Sätzen beschreiben?

Wir sind stilbildend für den Qualitätsweinbau in der Pfalz und ganz Deutschland. Zu den Mitgliedern der Familie von Bassermann-Jordan gehören seit Jahrzehnten auch politisch, kulturell und weinbaupolitisch aktive Persönlichkeiten.  Unser traditioneller Weinkeller und die Schatzkammer bergen Altwein-Bestände bis in das 19. Jahrhundert zurück – sogar einen noch trinkbaren Wein aus 1811!

Wollen Sie mit uns ein Geheimnis teilen?

Guter Wein ist aus meiner Sicht ein Geschenk der Natur an uns Menschen. Das zu genießen, ist ein großes Glück. Und ich finde, wir sollten das lieber einmal zu oft als einmal zu wenig tun.

Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Flaggen für den Deutsch-Französisch Tag
Deutschland trifft Frankreich: Eine genussvolle Freundschaft