Marie Barbé von Bodega Son Mayol | Silkes Weinkeller

Unser Winzerview mit Marie Barbé von Bodega Son Mayol

Marie Barbé stammt ursprünglich aus Bordeaux und hat dort an der Fakultät für Önologie ihren Master gemacht. Mittlerweile leitet sie zusammen mit Bertrand León, dem Sohn von Wein-Größe Patrick León, die Bodega Son Mayol auf Mallorca. Sie war so nett, uns in unserem Winzerview einige Fragen zu ihrer Arbeit und den beiden Rotweinen Le Premier Vin und Le Grand Vin zu beantworten.

Die Bodega Son Mayol auf Mallorca | Silkes Weinkeller
Die Bodega Son Mayol auf Mallorca

Wie heißen Sie und was ist Ihre Geschichte?

Mein Name ist Marie Barbé. Ich komme aus Bordeaux und habe dort an der Fakultät für Önologie studiert und dann meinen Master in Management mit Bezug auf Wein und Weinbau gemacht.


Meine Karriere begann also in Bordeaux. Ich entschied mich aber schnell dafür, zu reisen und ein anspruchsvolles Projekt für mich im Ausland zu finden. Ich verbrachte acht Jahre in Russland und war dort in der Weinproduktion beschäftigt. Hier lernte ich meinen Mentor Patrick Léon kennen und schätzen, dem Projekt-Initiator von Son Mayol. Ich habe immer sehr eng mit Patrick zusammengearbeitet und jetzt setze ich das Projekt mit seinem Sohn Bertrand Léon fort.


Bertrand ist Absolvent der Fakultät für Önologie in Bordeaux. Er hat sein eigenes Anwesen in Frankreich, in Fronsac, Bordeaux. Er hat mit seinem Vater an verschiedenen Projekten gearbeitet, das wichtigste war das Chateau d’Esclans in der Provence, wo Bertrand der technische Direktor ist. Nun unterstützt er das interessanteste Projekt seines Vaters und ist nach Mallorca gekommen, um zu verkosten sowie bei allen Prozessen im Weinberg und im Keller zu unterstützen.


Für uns beide geht es darum, die Vision des Eigentümers zu verwirklichen, hier auf Mallorca einen Wein von hohem Qualitätsniveau zu schaffen, der international konkurrenzfähig ist.

Wie würden Sie die Philosophie von San Mayol beschreiben?

Die Philosophie von Son Mayol ist es, beste Weine zu produzieren, welche das Terroir, die Natur und den Menschen respektieren. Wir wollen unsere Weine, aber auch die Insel Mallorca selbst fördern, die ein spektakulärer Ort zum Leben, Arbeiten und für den Wein ist.

Blick von der Bodega Son Mayol auf Rinder zwischen Bäumen | Silkes Weinkeller
Die ruhige Seite von Mallorca

Mit welchen geografischen Merkmalen müssen Sie sich auseinandersetzen?

Balearen – Mallorca – Palma de Mallorca – zu Füßen der Bergkette der Tramuntana. Dieses Gebiet profitiert von den Einflüssen des Meeres und der Berge. Wir haben hier kühlere Temperaturen als im Zentrum der Insel und außerdem eine gute Amplitude zwischen Tag und Nacht. Darüber hinaus herrscht hier genügend Wind, der eine gute Belüftung unserer Reben ermöglicht.

Die Böden fallen sehr unterschiedlich aus, wir zählen hier etwa 35 verschiedene „Mikro-Terroirs“. Sie bestehen aus Lehm, Kalkstein, Schlamm und Felsen…viele Felsen… (*schmunzelt*). Die Parzellen befinden sich meist in Hanglage mit Ausrichtung nach Süden, Westen und Osten. Für jede Parzelle haben wir die am besten geeigneten Sorten ausgewählt.

Mit welchen Herausforderungen der Weinherstellung sehen Sie sich im Alltag konfrontiert?

Jedes Jahr ist hier anders und damit auch eine Herausforderung, nicht nur, was das Klima betrifft. Das gilt für alle Menschen hier und eben auch Son Mayol. Wir haben hier ein junges Projekt, bei dessen Gestaltung von Anfang an an vieles gedacht werden musste: die Weine, die Parzellen, das Team. Für einen Winzer eine alltägliche, aber auch willkommene Herausforderung.

Wie arbeiten Sie im Weinberg?

Wir betreiben integrierten Weinbau, wir wollen chemische Hilfestellung bei der Bewirtschaftung auf ein Minimum reduzieren. Wir ergreifen alle vorbeugenden Maßnahmen, um eine gute Belüftung unserer Trauben zu ermöglichen, die Vitalität zu reduzieren, das Blatt zu belassen, den Ertrag zu verringern und den Boden schonend zu bearbeiten.

In puncto Wasser helfen wir mit gerade der Menge nach, die gebraucht wird. Wir wollen aber den geringen Ertrag respektieren und annehmen, den uns die Natur und das hiesige Klima ermöglichen.

Holztanks bei Bodega Son Mayol | Silkes Weinkeller
Die Gärung der Weine findet in großen Holztanks statt

Wie sieht der Herstellungsprozess Ihrer Weine aus?

Die Ernte erfolgt von Hand in kleinen Kisten von jeweils zehn Kilogramm. Darauf kommt das Erntegut 12 bis 24 Stunden in einen Kühlraum, damit die Trauben bei niedrigerer Temperatur verarbeitet werden können. So schonen wir die Frucht und vermeiden eine Oxidation.

Dann geht es für die Trauben auf einen ersten Sortiertisch, wo Blätter und weitere ungewollte Bestandteile entfernt werden. Anschließend erfolgt das Entrappen mittels einer neuen Technologie, die mit Schwingungen und der Hilfe der Schwerkraft arbeitet. So bleiben die Beeren unversehrt.

Nun geht es auf einen zweiten Sortiertisch, an dem mit Infrarot gearbeitet wird. Hier kommen nur die dunkelroten Beeren ab einer gewissen Größe durch. Anschließend folgt die Quetsche, deren Ergebnis die Schwerkraft in unsere Tanks befördert.

Wir sind stets auf den Schutz unserer Weine bedacht und bedienen uns eines reduktiven Prozesses. Wir vergären die Weine mittels aktiver Temperaturführung. Dennoch findet die Gärung in Holztanks statt. Durch das Holz gelangt natürlich ein wenig Luft in den Wein. Dieser Austausch rundet das Tannin. Und das Tannin wiederum schützt den Wein vor Oxidation.

Im Hinblick auf den Bordelaiser Weinstil, eine passende Farbe und eine gute Polymerbildungsreaktion unserer Tannine schätzen wir die Mikrooxidation, welche zuerst durch die Holztanks und dann später durch die Fässer ermöglicht wird. Nach der Gärung erfolgt der Abstich in die Fässer für die Reifung, ebenfalls mittels der Schwerkraft. Beide Weine reifen mindestens 12 bis 18 Monate in Fässern, die weniger als drei Jahre alt sind. Schönungsmittel finden bei uns keine Verwendung.

Wie ist das Jahr verlaufen? Ist der Jahrgang von klimatischen Besonderheiten geprägt?

2019 war ein sehr guter Jahrgang. Wir hatten Temperaturen im kühleren Bereich und dazu eher wenig Wasser. Die Erträge waren zwar gering, dafür aber wirklich ausgezeichnet, was die Konzentration angeht. Wir sind in der glücklichen Lage, jedes Jahr Weine zu produzieren, die einem sehr hohen Qualitätsanspruch gerecht werden.

Da wir aber Terroir-Wein produzieren, dürfen wir selbstverständlich nie die Auswirkungen des Wetters außer Acht lassen und müssen diesen mit dem höchsten Respekt begegnen. Da liegt es nahe, dass die Jahrgänge sich untereinander immer etwas unterscheiden, der Grund-Stil und das hohe Qualitäts-Level bleiben jedoch stets erhalten.

Flaschen mit Premier Vin und Grand Vin von Bodega Son Mayol | Silkes Weinkeller
Premier Vin und Grand Vin von Bodega Son Mayol

Sie haben ja gleich zwei Weine mitgebracht. Welche Rebsorten sind in den Weinen enthalten und warum?

Wir haben uns für Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot entschieden. Wir finden diese Sorten hochinteressant und bestens geeignet, um unseren Weinen einen ausgezeichneten internationalen Qualitätsstandard zu verleihen. Sie sind sehr gut an unser Terroir angepasst und spiegeln unsere Weinregion geradezu perfekt wider.

Natürlich ist eine Entscheidung für gewisse Rebsorten auch immer eine Frage des Geschmacks. Wir wünschen uns Weine, die sowohl fruchtig sind als auch eine gewisse Kraft und Eleganz aufweisen. Und dafür sind diese Rebsorten sozusagen prädestiniert.

Warum halten Sie diese Weine für etwas Besonderes?

Die Weine werden auf Mallorca produziert und sind eins mit dem Terroir dieser Insel. Ich würde aber sagen, dass sie so etwas wie einen französischen Touch besitzen. Unser Weinbau-Stil und auch die Zubereitung der Weine gründen auf Erfahrungen, die uns das Weinbaugebiet Bordeaux gelehrt hat.

Uns ist der Transfer dieses Wissens auf die Art des Bodens und das Klima der Insel gelungen – und deswegen heben sich unsere Weine von den anderen auf der Insel ab. Auch wenn hauptsächlich Merlot und Cabernet den Weg in unsere Tropfen finden, besitzen diese eine hohe Konzentration und eine ansprechende Finesse.

Wie beschreiben Sie den Stil der Weine? Wie riechen und schmecken sie und wie lange können sie gelagert werden?

Beide Weine treten elegant und konzentriert auf. Der Premier Vin ist ein Wein, der jung genossen werden soll, mit seinen fruchtigen und sehr geschmeidigen Tanninen ist er leicht zu trinken. Er kann länger als fünf Jahre halten, aber seine eigentliche Bestimmung ist es, ihn in seiner Jugend zu genießen.

Der Grand Vin ist ebenfalls ein konzentrierter Wein, der aber lange auf dem Fass ruhen darf. Er kommt um einiges komplexer daher und weist Aromen von reifen Früchten, von Tabak, von Vanille und Toast auf. Hier haben wir einen Wein, auf den es sich zu warten lohnt. Wer ihn nach einigen Jahren in der Flasche dekantiert, den erwartet ein Hochgenuss. Bei richtiger Lagerung hält er sich gut und gerne über 20 Jahre.

Weinflaschen von Bodega Son Mayol vor einem Baum | Silkes Weinkeller
Die beiden vorgestellten Weine in ansprechender Kulisse

Warum haben Sie sich für diese Aufmachung der Weine entschieden?

Wir wollten, dass die Verpackung die Qualität des Inhalts der Flaschen widerspiegelt. Deswegen haben wir uns für sehr hochwertige und edle Etiketten entschieden. Auch beim Korken sind wir kein Risiko eingegangen und haben uns für eine unseren Weinen ebenbürtige Qualität entschieden.

Was hat es mit den Namen der Weine auf sich?

Die Namen der Weine sind als Augenzwinkern in Richtung der Bordeaux-Weine zu verstehen. Beim Premier haben wir einen kleinen Seitenhieb in Richtung Bordeaux verpackt, um auf den Fehler hinzuweisen, einen „zweiten Wein“ zu produzieren. Unser Premier Vin ist nicht der zweite Wein des Grand Vin, er ist ein selbstständiger Wein, der aus einer anderen Auswahl entstanden ist und von der Parzelle bis zur Flasche einen eigenen Weg gegangen ist. So haben wir einen modernen und fruchtigen Wein kreiert.

Wie ist die Qualitätsstufe Ihrer Weine? Was sagen die Weinkritiker?

Wir sind ein sehr junges Unternehmen, wir haben im Jahr 2016 den Weinmarkt mit unseren 2014er Weinen betreten. Dennoch konnten unsere Weine bereits mit wahren Bestnoten auf sich aufmerksam machen.

Vom Falstaff Magazin bekamen der Son Mayol Grand Vin 2014 95 Punkte und der Son Mayol Premier Vin 2014 93 Punkte. Der 2015er Son Mayol Premier Vin erhielt von Vinum 17 von 20 Punkten und der 2016er 91 von 100 Falstaff-Punkte. Der 2015er wurde gar als „Charmeur mit Charakter“ bezeichnet.

Der Son Mayol Grand Vin 2016 schnitt mit 92 von 100 Punkten beim Wine Enthusiast ab und bekam mit „zurückhaltendem Bouquet, viel Frucht und seinem langen, mineralisch wirkenden Abgang“ beispielsweise 93 Punkte bei Falstaff.

Äsende Rinder in der Nähe der Bodega Son Mayol | Silkes Weinkeller
Der Grand Vin passt vorzüglich zu Black Angus-Fleisch

Welche alltäglichen Speisen und/oder regionalen Gerichte passen zu den Weinen?

Zum Premier Vin empfehlen wir leichte Speisen. Tapas, weißes Fleisch und sogar Fisch gehen eine ganz vorzügliche Partnerschaft mit ihm ein.

Der Grand Vin verursacht mit einem Stück unseres Black Angus-Fleisches ein wahres Freudenfest der lukullischen Genüsse.

Welchen Wein trinken Sie – außer Ihrem eigenen – zu welchem Anlass und welche Speisen kombinieren Sie dazu?

Ich trinke natürlich sehr gerne Bordeaux-Weine. Aber ich entdecke immer mehr Weine vom spanischen Festland. Eine Appellation wie Bierzo ist sehr interessant und bringt Weine aus Mencia hervor, die mir gefallen.

Ich trinke einfache Weine mit Freunden zu Tapas und komplexere Tropfen zu einem guten Essen. Manchmal organisiere ich auch Verkostungen mit meinen Önologie-Freunden aus dem Studium, bei denen wir, sagen wir, zehn Flaschen sehr unterschiedliche Weine öffnen und uns über sie austauschen.

Bodega Son Mayol – Weinempfehlungen

Produktbild zu Son Mayol Premier Vin 2017 von Son Mayol

Son Mayol

Land: Spanien
Anbauregion: Mallorca
Rebsorte: Merlot, Cabernet Sauvignon
49,90 €
66.53€/l
Produktbild zu Magnum (1,5 L) Son Mayol Premier Vin 2017 von Son Mayol

Son Mayol

Land: Spanien
Anbauregion: Mallorca
Rebsorte: Merlot, Cabernet Sauvignon
99,90 €
66.6€/l
Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Im Mai ist der Schutz der Triebe eine der Hauptaufgaben des Winzers. Des Weiteren beschäftigen sich die Weinbauern mit der Ertragskontrolle und -regulierung.
Das Weinjahr aus Sicht des Winzers: Mai