EUR Deutschland
  • Dänemark Dänemark
  • Deutschland Deutschland
  • Liechtenstein Liechtenstein
  • Niederlande Niederlande
  • Österreich Österreich
  • Schweiz Schweiz

Garnacha Roséweine

Garnacha Rosado

Mit Garnacha Rosado die weiche Seite Spaniens entdecken

Besonders weiche und fruchtige Roséweine entstehen aus der spanischen Rebsorte Garnache, Sie sind weich, tanninarm und faszinieren mit einer wunderbar komplexen Fruchtwelt. Die Winzer verarbeiten die Rebsorte Garnacha gern zu einem Roséwein, da die Trauben von Natur aus sehr wenig Farbe in den Wein bringen. Mit einem Garnache Rosado genießen die Weinliebhaber lebendigen Roséwein mit dem Charakter eines fruchtigen Rotweines.

Inhaltsverzeichnis

So umschmeichelt der Garnacha Rosado den Gaumen

Garnacha bezirzt mit ihrer enormen Fruchtigkeit: Kirsche, Brombeere, Granatapfel, Rote Johannisbeere, Feige und Heidelbeere verwöhnen den Gaumen mit einer Fruchtvielfalt, die selten seinesgleichen findet. Das Fruchtkonzert begleiten zarte Nuancen von Honig, Pfeffer, Kaffee, gerösteten Nüssen und Mandeln. Die weichen Tannine bei doch recht hohem Alkoholgehalt machen den Garnacha-Wein und seine Cuvées geschmeidig und samtig.

Garnacha Rosado – solo und zum Essen genießen

Garnacha Rosado macht solo eine gute Figur im Weinglas. Aromatisch, fruchtig und frisch umschmeichelt er die Gaumen der Genießer an einem warmen Abend im Garten oder auf dem Sofa.

Als Essensbegleiter harmoniert der Garnache Rosado zu Vorspeisen und knackigen Salaten. Zur typischen mediterranen Küche mit Risotto oder Paella, Meeresfrüchten und vielen Pasta-Gerichten passt der Roséwein hervorragend.

Zusammen mit einem milden Käse wie feinaromatischen Weichkäsen wie einem Queso Tetilla, fruchtig-junger Manchego oder einem frischen Queso de Burgos entfaltet der Garnacha Rosado seine komplexen Aromen und verwöhnt die Sinne.

Die Rebsorte Garnacha besitzt viele Namen

Die Granacha gedeiht in Spanien in den Regionen Rioja, Priorat, Tarragona, La Mancha und Ribera del Duero. Ausgesprochen wird sie Gar·nat·scha. In Frankreich hat sie als Grenache ihr Zuhause, in Italien pflanzen die Winzer in Sardinien sie als Cannonnau an.

Darüber hinaus trägt die Rebsorte aber auch noch viele andere Namen: Die Liste der Synonyme ist mit über 140 Namen kaum zu überblicken. Granaxia, Garnaccia, Tai Ross, Navarra, Ganracha der Rioja, Alicante Grenache, Roussillon, Francese und Mencida gehören zu den bekannteren Namen für die Garnacha.

Die Rebsorte Garnacha und ihre zwei Heimaten

Nach Tempranillo und Bobal reiht sich die Garnacha als Dritte in die Reihe der beliebtesten roten Rebsorten Spaniens ein. Sie ist eine der klassischen Verschnitt-Sorten im Rioja, wo sie Cuvées mit Tempranillo und Mazuela Kraft und Saftigkeit verleihen. In Frankreich schwören die Weinbauern auf die dort Grenache genannte Sorte – vor allem im Châteauneuf-du-Pape an der Rhône.

Woher die Rebsorte Garnacha ursprünglich stammt, ist unklar

Sardinien und die spanische Region Aragón sehen sich als Mütter der Traube mit den vielen farblichen Spielarten. Die Sardinier behaupten, dass es Aragonier waren, die im 14. Jahrhundert in Sardinien die Rebsorte entdeckten und ausführten. Die Spanier wiederum sehen das anders. Ihren Erzählungen nach bauten die Weinbauern in der Region Aragón die Garnacha schon im 12. Jahrhundert an.

Allein an der DNA ist es nicht auszumachen, ob nun Aragón oder Sardinien die Heimat der Garnacha ist, aber es ergibt sich eine Tendenz: Bei spanischen Rebsorten wie Verdejo, Airén und Alarije fanden die Forscher genetische Verbindungen zur Garnache. Eine spanische Heimat ist also sehr wahrscheinlich.

Die Italiener beziehen sich in ihrer Argumentation auf die Wortherkunft

Sie sagen, dass Garnacha sich vom italienischen „Vernaccia“ ableitet. Eine rote Rebsorte mit dem Namen Vernaccia die Cristiano macht die Argumentation schlüssig. Die DNA aber spricht eine andere Sprache. Eine Verwandtschaft ist nicht abzulesen.

So ist nicht festzustellen, aus welchen Rebsorten die Garnacha einstmals entstand. Aber über die Jahrhunderte entwickelten sich zahlreiche Kreuzungen und Mutationen. Die rote Rebsorte Garnacha Tinta, aus der die aromatischen Rosado entstehen, hat mindestens zwei Geschwister. Es gibt eine weiße Sorte namens Garnacha Blanca oder Grenache Blanc und die recht unbekannte Sorte Garnacha Peluda.

Beste Garnacha Rosado von Experten ausgewählt

Entdecken Sie das frische und aromatische Spiel der Früchte mit einem spanischen Garanacha Rosado im Online-Shop von Silkes Weinkeller! Unsere Sommeliers bereisen die Bodegas, um nur die besten Tropfen für unseren Sortiment auszuwählen.

In unseren Beschreibungen finden sie alle Informationen zum Weingut, der Lage und vor allem dem Geschmack des Garnacha Rosados. Empfehlungen zu Anlässen und Speisen komplettieren die Weinbeschreibungen und lassen Sie den kräftigen spanischen Roséwein schon vor dem Bestellen auf der Zunge spüren.

Sollten Sie noch weitere Fragen zum Garnacha Rosado oder unserem weiteren Angebot an spanischen Roséweinen haben, dann beantwortet unser Experten-Team sie gern. Schreiben Sie uns eine E-Mail an service@silkes-weinkeller.de.

×

Sortieren nach

  • Relevanz
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
4 Ergebnisse
Weinart
Roséwein
Rebsorte
Garnacha
4 von 4 Produkten angezeigt
×
Weinart
< Zurück
×
Weinart
Roséwein (4)
Rebsorte
< Zurück
×
Rebsorte
Garnacha (4)
Anbaugebiet
< Zurück
×
Anbaugebiet
Montsant (1)
Navarra (1)
Rioja (2)
Geschmack
< Zurück
×
Geschmack
Trocken (1)
Weinstil
< Zurück
×
Weinstil
fruchtig (4)
aromatisch (2)
frisch (3)
harmonisch (1)
komplex (1)
mineralisch (1)
Weingut
< Zurück
×
Weingut
Bodegas Inurrieta (1)
Bodegas Muga (2)
Venus la Universal (1)
Preisklasse
< Zurück
×
Preisklasse
bis 10 € (2)
10 € - 20 € (1)
20 € - 30 € (1)
Jahrgang
< Zurück
×
Jahrgang
2021 (1)
2020 (3)

Unsere Angebote

22/left Angebote

Vier Flaschen Podcast

22/left Vier Flaschen Podcast

Superdeal: Rosato

22/06 Superdeal Juni