Grüner Ofen-Spargel mit Wein-Empfehlung

 
Grünen und weißen Spargel zu unterscheiden, fällt angesichts des deutlichen Farbunterschieds leicht. So durfte Grünspargel im Sonnenlicht wachsen, weswegen er dank Photosynthese seinen intensiven Farbton erreicht. Auch geschmacklich unterscheidet er sich von seinem unterirdisch geernteten Verwandten. Im Ofen zubereitet ist grüner Spargel ein Highlight, das mit einem guten Glas Wein besonders lecker schmeckt.

 

Schälen: Beim Grünspargel ganz leicht

 

Grüner Spargel muss weitaus weniger sorgfältig und umfassend geschält werden als weißer. Seinen Kopf dürfen Hobbyköche mit dem Sparschäler sogar gänzlich verschonen. Befreit werden sollten die etwa zwanzig Zentimeter langen Stangen vom Ende her bis zum Kopfansatz.

 

Im Ofen: Gut gewürzt auf das Blech

 

Grüner Spargel für die Zubereitung mit Zutaten auf einem Backblech Da grüner Spargel im Vergleich zu Weißspargel farblich und geschmacklich intensiver daherkommt, bietet sich das Backen im Ofen an. Hier bleibt die Struktur der Stangen gut erhalten, denn sie sind meist etwas schlanker als die des hellen Gemüses.
Einmal geschält sollte grüner Spargel nach Möglichkeit sofort weiterverarbeitet werden. Er entfaltet im Ofen einen angenehmen Gemüse-Geschmack, der gut zu klassischen Gewürzen wie

  • – Oregano
  • – Thymian
  • – und Majoran

 

passt.
 
Pro Kilogramm Spargel werden jeweils eine Handvoll frische Gewürzblättchen gehackt und mit vier Esslöffeln Olivenöl sowie einem Teelöffel Meersalz vermischt. Anschließend werden die gesamten Spargelstangen mit der Ölmischung eingepinselt und flächig nebeneinander auf ein Backblech gelegt. Im auf 200 Grad Umluft vorgeheizten Ofen dürfen sie dann etwa zehn Minuten lang garen. Wer möchte, serviert die Stangen mit frischem Rucola, Datteltomaten vom Grill und gehobeltem Parmesan.

Dank seines Gemüsegeschmacks eignet sich grüner Spargel hervorragend als Beilage zu Fisch und Fleisch. Sowohl Rindersteak als auch frischer Wildlachs oder Hähnchenbrust lassen sich mit diesem Frühlingsgemüse harmonisch ergänzen.

Tipp: Beim Kauf von grünem Spargel sollte darauf geachtet werden, dass die Stangen nicht sehr biegsam sind. Äußerlich wirkt hochwertiger und frischer Spargel prall, leicht feucht und gleichmäßig gefärbt.

 

Der richtige Wein zum grünen Spargel

 

Grüner Spargel verhält sich bei Tisch etwas anders als sein weißer Konkurrent. Er tritt nicht hinter Sauce oder Hauptzutat in den Hintergrund, sondern steht auch als Beilage gerne im Rampenlicht.

Seiner aromatischen Charakteristik sollte ein Wein zur Seite gestellt werden, der ebenfalls eine angenehm kräftige, aber keinesfalls zu dominante Aromatik mitbringt.

Gut kommen trockener Riesling oder Grauburgunder zur Geltung, denn sie verfügen über eine solide eingebundene und nicht zu überschäumende Säure sowie eine Fruchtigkeit, die die Frische des Spargels unterstreicht.

Wer möchte, serviert zum Grünspargel den nicht nur namentlich hervorragend passenden Grünen Veltliner, der sich in den vergangenen Jahren als fähiger Spargelbegleiter einen Namen gemacht hat.
 

Hier finden Sie weitere Artikel zu Gerichten:

Grill-Rezept: mediterrane Garnelen-Spieße

Grill-Rezept: Lammkoteletts mit würziger Marinade

Weißen Spargel klassisch kochen und mit dem passenden Wein genießen

Grillrezept: Rinderfilet mit hausgemachter Kräuterbutter

Wein zu Fisch: Auch rote Tropfen können schmecken

Grill-Rezept: Halloumi-Streifen mit Grillgemüse

Grill Rezept: Asiatisches Hähnchen-Satay mit Bratnudeln und Erdnusssauce

 

Weiterempfehlen

Jetzt kommentieren

Es wird nur der angegebene Name veröffentlicht, nicht Ihre E-Mail-Adresse. Erforderliche Felder sind markiert *