Südafrikanische Weine erfreuen sich größter Beliebtheit bei Weinkennern aus der ganzen Welt. Silke Spruch gibt eine kurze Einführung in das Weinland Südafrika.

Weinland Südafrika – Teil 1

Weine aus Südafrika sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Der Weinbau dort wird schon seit über 300 Jahren betrieben. Nach Mitteleuropa wurden die ersten südafrikanischen Weine wegen der Handelsbeschränkungen durch die Apartheidpolitik aber erst ab dem Ende der 1980er Jahre importiert.

Die Weinbau-Bedingungen in Südafrika

Die Weinbauregionen in Südafrika liegen zwischen dem 31. und 34. südlichen Breitengrad – also in der Zone des südlichen Wendekreises. Eigentlich wäre diese Zone für einen erfolgreichen Weinbau zu heiß. In südwestlicher Küstennähe des Landes herrscht aber durch die kalte Benguela-Meeresströmung, die von der Antarktis kommt, ein nahezu mediterranes Klima. Deshalb wird der Weinbau in Südafrika auch in erster Linie in der Provinz Western Cape betrieben. Dort gibt es sehr lange Sommer mit viel Sonne aber nicht zu heißen Temperaturen.

So bleibt die wichtige frische Aromatik in den Weinen erhalten und die Trauben erreichen in nahezu jedem Jahrgang eine perfekte Reife und eine finessenreiche Eleganz.

Besonders interessant ist auch, dass die Reben auf den wahrscheinlich ältesten geologischen Untergründen der  Welt wachsen. Die Bergketten des Western Cape sind vor rund 250 Millionen Jahren entstanden. Die Granitfelsen am Clifton Beach und in Simons Town sind sogar über 600 Millionen Jahre alt.
 

Viele Distrikte, viele Weine

Die Provinz Western Cape ist in vier Weinbauregionen aufgeteilt – nämlich Breede River Valley, Little Karoo, Coastal Region und Olifants River. Diese sind wiederrum in verschiedene Distrikte aufgeteilt. Zu den bekanntesten Distrikten gehören Stellenbosch, Paarl, Robertson, Montagu und Overberg, um nur einige zu nennen.

Trotz einer eindeutigen Qualitätspolitik sind durch die Regulierungsbehörde in der Provinz Western Cape mittlerweile alle Rebsorten zugelassen. Die wichtigsten roten Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Shiraz, Merlot und der Pinotage. Außerdem spielen hier noch die Rebsorten Cinsault, Cabernet Franc und Pinot Noir eine bedeutende Rolle. Als weiße Rebsorten sind für Südafrika in erster Linie Chenin Blanc, Colombard, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Sultana zu nennen. Wobei die Sultanatrauben sowohl als Tafeltrauben als auch als Keltertrauben für die Weinherstellung verwendet werden.
 

Mit dem Weinführer durch Südafrika

Mit dem Weinführer durch Südafrika

Wenn man sich näher mit südafrikanischen Weinen beschäftigen möchte, kommt man am John Platter`s Südafrika Weinführer nicht vorbei. Dieser stellt jährlich alle bedeutenden südafrikanischen Weingüter und tausende von südafrikanischen Weinen vor.

Dabei bewertet das Expertenteam des Weinführers die Weine nach einem Bewertungssystem von einem Stern (einfacher und schlichter Wein) bis zur Maximalbewertung von fünf Sternen (Wein der Superlative). Interessant sind auch die im Weinführer empfohlenen Weintouren, die entlang der besten Weingüter der südafrikanischen Regionen führen.

Mit den diesjährigen Herbstimporten hat auch Silkes Weinkeller erstmalig eine größere Anzahl von südafrikanischen Weinen ins Sortiment genommen. Dies geschah natürlich auch auf der Grundlage von Kundenempfehlungen und Kundenwünschen.

Die ersten südafrikanischen Weine sind nun eingetroffen und ich freue mich darauf, mit meinem Ehemann Wolfgang und meinem ältesten Sohn Alexander  in der nächsten Woche ein paar ausgesuchte südafrikanische Weine zu verkosten. Über das Verkostungsergebnis werde ich Sie gern in meinem nächsten Blog informieren.
 

Mehr Beiträge
Welche Tropfen die Passagiere genau bestellen konnten, ist bis heute unklar. Einige Geheimnisse um die Weinkarten der Titanic allerdings wurden inzwischen gelüftet.
Weingeschichten: Genuss an Bord der Titanic