Valencay Silkes Weinblatt | Silkes Weinblatt

Wein und Käse: Valençay – aromatische Pyramide mit Geschichte

Käse aus Ziegenmilch fristet in den entsprechenden Abteilungen oft ein Nischendasein. Das allerdings bedeutet nicht, dass er keine besonderen Genussmomente zu bieten hat. Ein großartiges Beispiel für das Potenzial von Ziegenkäse ist der französische „Valençay“, der seit 1998 das AOP Siegel trägt. Ihn kennenzulernen, lohnt sich.

Wie der Valençay entstanden sein soll

Um die Käsesorte Valençay rankt sich eine kuriose Legende. So soll er zu Zeiten Napoleon Bonapartes erfunden worden sein: Als die Franzosen zu einem Feldzug nach Ägypten aufbrachen, gab General Talleyrand der Geschichte nach die Produktion eines pyramidenförmigen Käses in Auftrag. Die Bauern entsprachen diesem Wunsch, Frankreich jedoch siegte in Ägypten nicht. Napoleon Bonaparte erblickte den Käse nach seiner Rückkehr und geriet dabei so in Zorn, dass er die Spitze abschlug und die Herstellung in spitzer Form dauerhaft verbot.

Herstellung des beliebten Franzosen

Die Franzosen stellen den Valençay ganz unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Legende auch heute noch in seiner charakteristischen Form her. Als Grundlage wird zu 100 Prozent Ziegenmilch verwendet, die zunächst mit Milchsäurebakterien versetzt wird. Anschließend geben die Verantwortlichen Lab hinzu und füllen die Masse etwas später in perforierte Formen um, sodass die Molke abfließen kann.

Reifen muss der Valençay mindestens drei Wochen lang, viele Kenner bevorzugen Varianten mit wenigstens vierwöchiger Reifung. Die gräuliche Schicht, die den Valençay umhüllt, besteht aus Pflanzenasche und Schimmel. Je jünger der Käse, desto dunkler seine Hülle.

Geschmack und Genuss: Warmer Toast als beste Basis

Bei Ziegenkaese ist das Spektrum gross | Silkes Weinblatt

Im Inneren ist der Valençay hell gefärbt. Die Konsistenz ist weich, Löcher kommen nur selten vor. Geschmacklich setzt sich der sanfte Eindruck fort, denn mit Valençay erleben Genießer einen Käse, dessen Geschmack angenehm mild mit Nuancen von Ziegenmilch ist. Eine feine Würze untermalt den Charakter und verleiht zusätzlichen Facettenreichtum.

In Frankreich ist Valençay auf warmem Toast besonders beliebt. Durch die leichte Wärme wird der Käse noch etwas weicher und die Würztöne treten prominenter hervor. Allgemein passt der pyramidenförmige Franzose aber auch kalt auf Käseplatten und zu leckerem Salat mit Honigdressing und gerösteten Walnüssen.

Ziegenkäse allgemein: Unglaubliche Bandbreite

Abgesehen vom Valençay, hat die Welt des Ziegenkäses viel zu bieten. Vom kanarischen Schnittkäse „Majoreiro“ über den aromatischen „Pouligny-Saint-Pierre“ bis hin zum flachen „Picodon“ gibt es einige, die als regionale Spezialitäten gelten und dennoch über die Grenzen ihrer Heimat hinaus bekannt sind.

Ein Ziegenkäse, der auch als solcher deklariert werden soll, muss laut Käseverordnung zu 100 Prozent aus Ziegenmilch gefertigt sein. Oft sind jedoch weitere Käsesorten mit angenehmen Ziegenaroma zu finden, bei denen auch Kuhmilch eine Rolle spielt. Paradebeispiel hierfür: Der Altenburger Ziegenkäse, bei dem der Mindestgehalt an Ziegenmilch rund 15 Prozent betragen muss.

Ziegenkäse finden Genießer in einer breiten Vielfalt an Konsistenzen, Färbungen und Geschmacksrichtungen. Steht milder Ziegenfrischkäse am einen Ende des Spektrums und würziger Schnittkäse am anderen, finden sich in der Mitte zahlreiche unterschiedliche Varianten. Dies macht den Ziegenkäse für Verbraucher so spannend, denn er kann immer wieder neu entdeckt werden.

Weinempfehlungen: Bei Ziegenkäse ist das Spektrum groß

Ziegenkaese allgemein | Silkes Weinblatt

Was Valençay betrifft, eignen sich fruchtige, frische und mineralische Weißweine sehr gut als Begleiter. Sauvignon Blanc, Scheurebe, Chardonnay und auch Riesling harmonieren schön mit dem beliebten Weichkäse. Ob als Stillwein oder als Sekt.

Was Ziegenkäse allgemein betrifft, ist eine pauschale Empfehlung nicht realisierbar. Zu einem leichten Ziegenfrischkäse kann beispielsweise ein fruchtiger Riesling, aber auch ein nicht allzu schwerer Rotwein passen. Bei würzigen Ziegenkäsesorten wiederum schlägt die Stunde der edelsüßen Weißweine, die den Geschmack mit ihrer Süße ideal unterstreichen und ergänzen.

Grundsätzlich gilt folglich: Je leichter und milder ein Ziegenkäse, desto leichter darf auch der begleitende Wein ausfallen.

Unsere Weinempfehlungen: Sauvignon Blanc

Produktbild zu Tahuna Marlborough Sauvignon Blanc 2019 von Tahuna Wines

Tahuna Wines

Land: Neuseeland
Anbauregion: Marlborough
Rebsorte: Sauvignon Blanc
8,95 €
11.93€/l
Produktbild zu La Consequence Sauvignon Blanc 2019 von Les Producteurs Réunis

Les Producteurs Réunis

Land: Frankreich
Anbauregion: Gascogne
Rebsorte: Sauvignon Blanc
Geschmack: trocken
6,50 €
8.67€/l
Produktbild zu Château Le Grand Verdus Sauvignon Blanc & Sémillon Bordeaux Blanc 2019 von Château le Grand Verdus

Château le Grand Verdus

Land: Frankreich
Anbauregion: Bordeaux
Rebsorte: Sauvignon Blanc, Sémillon
Geschmack: trocken
8,99 €
11.99€/l
Produktbild zu Schreckbichl Sauvignon 2019 von Schreckbichl

Schreckbichl

Land: Italien
Anbauregion: Südtirol - Alto Adige
Rebsorte: Sauvignon Blanc
Geschmack: trocken
10,90 €
14.53€/l

Unsere Weinempfehlungen: Riesling

Produktbild zu Von Winning Deidesheimer Paradiesgarten Riesling trocken 2019 von Von Winning

Von Winning

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Riesling
Geschmack: trocken
15,90 €
21.2€/l
Produktbild zu Jakob Schneider Niederhäuser Felsensteyer Riesling trocken 2019 von Jakob Schneider

Jakob Schneider

Land: Deutschland
Anbauregion: Nahe
Rebsorte: Riesling
Geschmack: trocken
13,90 €
18.53€/l
Produktbild zu Wittmann Riesling trocken 2019 ** von Weingut Wittmann

Weingut Wittmann

Land: Deutschland
Anbauregion: Rheinhessen
Rebsorte: Riesling
Geschmack: trocken
11,90 €
15.87€/l
Produktbild zu Markus Molitor Ürziger Würzgarten Kabinett 2018 von Markus Molitor

Markus Molitor

Land: Deutschland
Anbauregion: Mosel
Rebsorte: Riesling
16,90 €
22.53€/l
Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Das Weinjahr neigt sich im elften Monat seinem Ende entgegen. Im Weingut aber ist noch lange nicht Schluss, der Winzer hat noch einen vollen Kalender.
Das Weinjahr aus Sicht des Winzers: November