Zwei Menschen vor Weinfässern stehend

Winzerview mit Katja und Ansgar Galler vom Weingut Galler

Die grünen Hügel des Leininger Landes sind die Heimat von Katja und Ansgar Galler. Hier, in Kirchheim an der Weinstraße, lebt das Winzerehepaar gemeinsam mit seinen Söhnen. Alle genießen das „Bioleben“, wie die Winzer es gerne nennen und konzentrieren sich auf eine naturnahe Wirtschaftsweise. Im Winzerview zeigen Ansgar und Katja Galler, wie es hinter den Kulissen des Weinguts aussieht.

Guten Tag! Stellen Sie sich doch gerne vor!

Ansgar Galler: Hallo, sehr gerne! Mein Name ist Ansgar Galler, ich bewirtschafte unser Familiengut in Kirchheim an der Weinstraße gemeinsam mit meiner Frau Katja. Meine Karriere startete ich als Weinküfermeister, meine Frau ist Agraringenieurin. Ihre Wurzeln liegen auf einem Biohof, was auch die Weichen für unser Leben stellte.

Mann zwischen Reben
Hier geht es zum Weingut Galler

Katja Galler: Hallo! So ist es. Wir wünschen uns nicht nur für uns selbst und unsere Kinder, sondern auch für unseren Wein so viel Naturnähe wie möglich.

Frau mit Weinflasche in Hand vor Weinfass

Was sind die alltäglichen Herausforderungen für Sie als Winzer?

Katja Galler: Die Wetterkapriolen sind jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. So hatten wir 2016 ein viel zu nasses Jahr, die vergangenen drei Sommer waren viel zu trocken und wir haben noch immer Defizite im Grundwasser. 2019 erschütterte die Weinberge ein Gewitter mit Tornado!

Was treibt Sie trotz aller Hürden an?

Ansgar Galler: Für uns ist es die starke Überzeugung von naturnahen Ansätzen, die uns immer wieder mutig voranschreiten lässt. Seit 2012 pflanzen wir nur noch sogenannte Piwi-Reben an. Andere Rebsorten finden sich zwar weiter im Bestand, es kommen jedoch keine neuen hinzu.

Warum „Piwi“?

Katja Galler: Vor einigen Jahren trafen wir den Rebenzüchter Valentin Blattner aus der Schweiz. Er kennt sich mit den pilzwiderstandsfähigen Reben aus und zeigte und, welche Vorzüge diese bieten. Uns war sofort klar, dass die Piwis für genau das stehen, das wir in unseren Herzen tragen. Sie ermöglichen uns eine schonende Wirtschaftsweise ohne Pflanzenschutz und mit einer lebendigen Flora sowie Fauna.

Ansgar Galler: Die Piwis schaffen es sogar, unsere CO2-Bilanz und unseren Wasserverbrauch zu optimieren. Als Eltern ist es uns wichtig, unseren Kindern eine gesunde Natur zu hinterlassen und das Klima zu schützen. Mit diesen Rebsorten werden wir dem gerecht.

VIer Weinflaschen mit Etiketten

Welche Rebsorten finden wir in Ihren Weinbergen?

Ansgar Galler: Zu den Piwis gehören Cabernet Blanc, Sauvignac, Johanniter, Muscaris, Satin Noir, Cabernet Cortis, Cabernet Cantor und Pinotin. Daneben kultivieren wir noch Klassiker wie Riesling, Weißburgunder, Chardonnay und Gelben Muskateller.

Möchten Sie etwas über Ihre Region und Heimat erzählen?

Katja Galler: Mit Vergnügen! Unser Weingut liegt im schönen Leininger Land. Hier wachsen die Reben im milden Klima der Pfalz auf sandigem Lehm, Löss-Lehm und Kalkstein. Für uns ist die Region, in der wir leben und arbeiten das wohl schönsten Fleckchen Erde. Deshalb unterstützen wir die Natur, wo wir können. Sitzstangen für Vögel, ein Insektenhotel und bunte Blühstreifen bringen unglaublich viel Leben in unser Gut.

Ansgar Galler: Diese Vielfalt ist es, die uns in unserer Arbeit und in der bewussten Zurückhaltung bestätigt. Wir arbeiten nach den Bioland-Richtlinien und erleben Jahr für Jahr, wie die Natur sich vor unseren Augen frei entfaltet, selbst reguliert und herrliche Weine hervorbringt.

Weinberg mit Mohnblumen

Apropos Weine: Verfolgen Sie eine besondere Philosophie?

Katja Galler: Authentisch, terroirbetont und unverfälscht sollen sie sein. Wir bauen daher all unsere Weine sortenrein aus. Auch die eigentlich erlaubten fünzehn Prozent im Verschnitt nutzen wir nicht aus.

Ansgar Galler: Im Keller verzichten wir daher auch auf Reinzuchthefen und verwenden das, was die Natur bereithält. So entfalten sich die Reben unter unsere Händen auf spannende Weise und es gelingt uns, das Leininger Land mit unserer Liebe für Bio zu vereinen.

Welchen Wein trinken Sie, abgesehen von den eigenen, gerne?

Ansgar Galler: Ich gebe zu, unsere eigenen Weine sind tatsächlich auch unsere Favoriten. Daher greifen wir selten zu anderen. Dann jedoch lassen wir uns gerne von biodynamisch vinifizierten Naturweinen aus Frankreich und Österreich verwöhnen.

Vielen Dank für Ihre Zeit und weiterhin viel Erfolg!

Weine von Katja und Ansgar Galler


Leider befinden sich aktuell keine Produkte in dieser Kategorie.
Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Mitten im Frühling bereichert der Spargel in seiner hellen und grünen Form den Speiseplan vieler Menschen.
Frühlingsgericht: Spargelsalat mit mediterraner Note