Zwei Personen laufen durch einen Weinberg zwischen Reben in der Rhône untern rechts eingefügtes Logo der Côtes du Rhône

Nachhaltiger Weinbau an der Rhône: Großes Engagement für die Zukunft

Der Weingenuss und die Natur sind eng verbunden. Nur eine gesunde Rebe bringt im passenden Terroir hochklassige Früchte und somit auch herausragenden Wein hervor. Nicht immer deutlich wird dabei, dass Winzer enorme landwirtschaftliche Herausforderungen annehmen, um die Zukunft der Weinkultur zu sichern. Eine Parade-Region in Sachen Nachhaltigkeit ist das französische Anbaugebiet Côtes du Rhône. Hier stehen alle Zeichen auf Einklang mit der Natur.

„Les Côtes du Rhône s’engagent“

Vor dem Hintergrund des weltweiten Weinbaus ist das Rhône-Tal heute eines der größten. Mehr als 51.300 Hektar stehen unter dem Zeichen einer Appellation d’Origine Contrôlée. 2020 belief sich die Jahresproduktionsmenge auf zwei Millionen Hektoliter. Auch wenn das einen leichten Rückgang im Vergleich mit dem Vorjahr 2019 bedeutet, bleibt die Rhône weiter leistungsstark.

Damit das so bleibt und damit sich der Weinbau im Einklang mit der Natur zukunftsfähig entwickelt, arbeiten immer mehr Winzer und Winzerinnen in der Region nach dem neuen Leitspruch: „Les Côtes du Rhône s’engagent.“ Übersetzt bedeutet dies etwa: „Côtes du Rhône engagiert sich.“ Wofür die Winzer mit ihrem Engagement stehen, ist vielseitig:

  • Respekt vor der Natur
  • Ressourcenschonendes Wirtschaften
  • Transparenz
  • Erhalt der Biodiversität
  • Bewahrung des kulturellen Erbes

Hieraus geht hervor, dass der nachhaltige Ansatz an der Rhône weit mehr mit sich bringt als Gedanken an schonende Pflege im Weinberg. Auch im Keller und bei Treffen miteinander legen die Winzer einen starken Fokus darauf, bewährte Aspekte ihrer Heimat zu schützen und zugleich Fortschritt zu ermöglichen. Vor allem junge Winzer sind für diese neue Bewegung essenziell.

Weinreben in der Rhône

Bio-Weinbau ist an der Rhône deutlich auf dem Vormarsch

Die Weinregion Côtes du Rhône ist ein Paradebeispiel für das zunehmende Interesse an biologischer Landwirtschaft. Die Region bietet mit dem Wind Mistral gute Bedingungen für eine weit schonendere Arbeit in den Weinbergen. Zudem sind die besonderen Gegebenheiten des Terroirs und seiner klimatischen sowie geologischen Natur ein Vorteil auf dem Weg hin zu bio-zertifiziertem Weinbau. Winzern fällt der Schritt des Wechsels folglich etwas leichter als in anderen Regionen der Welt.

Da parallel zu dieser Entwicklung auch die Nachfrage nach biologischen Weinen aus Frankreich steigt, nimmt Bio-Wein seit etwa einem Jahrzehnt einen immer größeren Anteil der Gesamtproduktion in Côtes du Rhône ein. Gab es 2010 nur 123 bio-zertifizierte Weingüter in der Region, waren es 2020 bereits 312. Dies entspricht fast einer Verdreifachung und unterstreicht den stetigen Aufstieg der Bio-Weinwirtschaft. Zwölf Prozent der Weinberge standen an der Rhône 2021 unter einem Bio-Siegel, der Bio-Wein nahm im gleichen Jahr 26,7 Prozent des Marktes ein.

Das positive Image der Bio-Landwirtschaft in Bezug auf Nachhaltigkeit und Biodiversität spielt vor dem Hintergrund des Klimawandels und Verlusten im Bereich der Flora sowie Fauna eine immer bedeutendere Rolle bei Kaufentscheidungen. Da auch offizielle Erhebungen und Zählungen zeigen, dass Bio sich förderlich auf Biodiversität auswirken kann, dürfte dies auch in Zukunft ein bedeutender Faktor in Bezug auf zukunftsfähigen Weinbau bleiben. Die Winzer der Rhône nehmen hier zweifellos eine wichtige Vorbild-Rolle ein.

Bewachsenes Gebäude in der Rhône

Die Vielfalt der Weine aus nachhaltig wirtschaftenden Häusern

An der Rhône kultivieren Winzer insgesamt 23 verschiedene Rebsorten. In Bezug auf nachhaltigen Weinbau und die Zukunft der Weinkultur bemühen sich die Winzer der Region um ein möglichst breites Angebot. Da der Klimawandel die Rahmenbedingungen für Rotweine und Rosés verbessert, stieg deren ohnehin bereits hoher Anteil weiter an. 87 Prozent der Produktion nehmen Rotweine ein, Rosés kommen auf rund sieben Prozent. Sechs Prozent der Weine von der Rhône sind somit weiß.

Rote Weintrauben der Syrah Rebsorte an Rebe

Junge Winzer sind Wegbereiter für die nachhaltige Philosophie

Wie auch die erfahrenen Weinexperten des Verbandes Côtes du Rhône betonen, sind es die jungen Winzer in der Region, die den Wandel hin zu nachhaltigen Methoden und zukunftsgerichtetem Denken fördern sowie vorantreiben. Sie zeigen sich offen für moderne, ressourcenschonende Alternativen und gestalten ihre Arbeit vielerorts im Rahmen einer naturnahen Philosophie.

Zugleich richtete der Verband eine Kommission eigens für junge Winzer ein, um Austausch zu fördern. Die junge Generation erhält zudem in allen wichtigen Gremien einen Platz, um ihre Anliegen effektiv einzubringen.

Bemerkenswert ist auch, dass die nächste Generation junger Winzer an der Rhône häufig außerordentlich gut ausgebildet ist und zeitgleich viel von den vorherigen Generationen lernten. Unter jenen, die die Weine der Zukunft produzieren, finden sich neben Winzern und Önologen auch viele Lebensmittelingenieure. Dies bringt, gemeinsam mit dem starken Umweltbewusstsein der nächsten Generation, großes Veränderungspotenzial mit sich. In Sachen Nachhaltigkeit erwartet die Weinwelt, auf Basis all dieser positiven Veränderungen, Großes.

Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Südafrikanische Weine erfreuen sich größter Beliebtheit bei Weinkennern aus der ganzen Welt. Silke Spruch gibt eine kurze Einführung in das Weinland Südafrika.
Weinland Südafrika – Teil 1