Handarbeit und über Generationen erarbeitetes Weinwissen lassen auf dem Weingut Gerhard Klein feine und ausgezeichnete Weine entstehen.

Weingut Gerhard Klein – Leidenschaft über Generationen hinweg

Die idyllische Weinberglandschaft der Südpfalz ist ein Paradies für Weinkenner und Liebhaber deutscher Tropfen. Rund zwanzig Autominuten oder eine knapp zweistündige Wanderung von Neustadt an der Weinstraße entfernt liegt das Weingut Gerhard Klein. Ganz bewusst konzentrieren sich die Verantwortlichen hier auf Qualitätsweinbau und Respekt vor der Natur. Das Gut, das heute in der 15. Generation bewirtschaftet wird, besticht nicht zuletzt deswegen durch hochwertige Weine mit herausragendem Potenzial.

Weingut Klein_Familienfoto

Das Weingut von früher bis heute

Mit Stolz blickt die Familie Klein auf ihre mehr als 350-jährige Weingeschichte zurück. Schon im Jahr 1659, als Wolff Klein sich den Traum vom eigenen Weinberg erfüllte, wurde der Grundstein für das heutige Gut in Hainfeld gelegt. Von Generation zu Generation wuchs das Können der Kleins an, was auch dem Gault Millau nicht verborgen blieb. Bedachte der Gastronomieführer das Gut im Jahr 2010 noch mit einer Traube, waren es 2011 bereits zwei. Seit 2014 dürfen sich die Kleins über drei Trauben und einen national und international guten Ruf freuen.

Gerhard Klein, der das Gut vor wenigen Jahren an seine Kinder Peter und Bärbel übergab, ist auch heute noch eine bestimmende Größe und steht den Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite. Bärbel Klein, die 2002 zur Pfälzischen Weinkönigin gewählt wurde, bringt dank ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Technikerin für Weinbau und Önologie wichtiges Fachwissen ein. Auch Peter Klein weiß als Diplomingenieur der Önologie professionelles Wissen mit emotionaler Leidenschaft zu verbinden. Beide haben entscheidende Veränderungen in den Kellern und Weinbergen des Guts angestoßen und arbeiten heute in einem sowohl traditionellen als auch innovativem Betrieb.

Weingut Gerhard Klein Etikett | Silkes Weinblatt

Handarbeit bei der Lese und das Wissen um die Wichtigkeit respektvoller Weinwirtschaft schenken den Tropfen des Hauses ihren exzellenten Charakter. Auch bei der Vinifikation vertraut das Gut heute auf neue Verfahren und bringt mit großer Neugierde und dem Willen zur Weiterentwicklung auch anspruchsvolle Kritiker zum Staunen. Jede der jährlich rund 130.000 produzierten Flaschen wird mit Tropfen, die ganz ohne Weinbehandlungsstoffe auskommen, befüllt. Die Kleins nutzen heute sowohl Holz als auch Edelstahl für den Ausbau ihrer Weine. Der althergebrachten Tradition tragen Bärbel und Peter Klein auch weiterhin mit ansprechenden Etiketten Rechnung. Darauf sehen Genießer das historische Bild einer Verkostung in frühen Zeiten des Betriebs.

Rebsorten und Lagen des Weingutes Gerhard Klein

Rund 24 Hektar Weinberg-Fläche bewirtschaftet das Weingut Klein heute. Potenzialreiche Lagen wie Altenforst, Kirchstück, Michelsberg und Kapelle bieten den Rebstöcken beste Voraussetzungen für Wuchs und Reife. Dass jede Traube den hohen Ansprüchen der Familie gerecht wird, unterstützt eine natürliche Begrenzung des jährlichen Ertrages. Dabei erfolgt die Bewirtschaftung der Weinberge nach ökologischen Grundsätzen, um der Natur bei der Entfaltung ursprünglicher Aromen und Charaktereigenschaften nicht im Wege zu stehen.

Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder und Spätburgunder sind die treibenden Kräfte des Gutes. Der starke Innovationswille, den Peter Klein in seine Arbeit einfließen lässt, zeigt sich aber auch im Anbau neuer Rebsorten aus der internationalen Weinwelt. So verfügt das Weingut inzwischen über kleinere Bestände an Rebsorten wie unter anderem Sauvignon Blanc, Syrah, Tempranillo, Cabernet Sauvignon und Grünem Veltliner.

Weine aus dem Hause Klein

Auf der Suche nach mineralischer Harmonie führt kein Weg vorbei am „Riesling Kalkmergel“. Dieser gelblichgrüne Weißwein besticht schon im Bouquet mit süßer Steinfrucht und frischen Zitrus-Nuancen. Am Gaumen offenbart sich eine delikate Saftigkeit, gepaart mit einer charmant zurückhaltenden Säure. Auch im Finale entdeckt der Genießer beim Riesling Kalkmergel, dass die helle Rebsorte der Mineralität des Südpfälzer Bodens ganz besonders zugetan ist.

Doch auch der Grauburgunder aus dem Hause Klein verspricht großen Genuss. Für ihn kommen hochwertige Trauben von besonders alten Rebstöcken zum Einsatz und schenken dem fertigen Weißwein seine würzige Tiefe. Wer Grauburgunder schätzt und in die klassisch floralen und fruchtigen Noten dieser Rebsorte eintauchen möchte, ist mit diesem hellgoldenen Tropfen bestens beraten.

Den Weg aus Deutschland in die Vergangenheit französischer Weinkultur beschreibt das Weingut Klein mit seinem Sauvignon Blanc auf meisterhafte Weise. Herrlich gelb mit grünen Glanzlichtern zeigt dieser Tropfen in der Nase sowohl grasige als auch würzige Nuancen. Kommt dann die Frucht zum Vorschein, sind auch anspruchsvolle Genießer positiv überrascht – denn mit Stachelbeere, exotischen Obstsorten und säuerlicher Grapefruit begleitet dieser Klein-Wein seinen Genießer bis in den langen und harmonischen Abgang hinein.

Mehr Beiträge
Oftmals fälschlich verkannt als unscheinbares Bindeglied zwischen Rot- und Weißwein weiß der Roséwein auf der ganzen Welt seine Liebhaber zu überzeugen.
Roséwein – Die goldene Mitte zwischen Rot und Weiß