Das Weingut Monte del Fra in der Nähe von Venetien liefert sowohl mehrfach ausgezeichnete Weißweine als auch elegante Rotweine mit Tiefgang.

Monte del Fra – Venetien in der Flasche

Nur knapp zwölf Kilometer entfernt von Verona liegt mit Sommacampagna die Heimat des Weingutes Monte del Fra. Sanft eingebettet in die hügelige Landschaft östlich des Lago di Garda entstehen hier Weine, die Venetien nachhaltig prägen. Dass Monte del Fra auf eine bewegte Vergangenheit zurückblickt und bis zum heutigen Tage einige Höhen und Tiefen durchleben musste, trübt Claudio und Eligio Bonomos Enthusiasmus nicht. Seit 1958 betreiben sie in den moränischen Hügeln Weinbau und überzeugen auch auf internationalem Parkett.

Wechselhafte Geschichte mit Happy End

Schon im 15. Jahrhundert soll die Familie Bonomo im Gebiet der italienischen Custoza beheimatet gewesen sein. Dass ihre Familiengeschichte in einem solch potenzialreichen Weingut münden würde, daran war vor rund 400 Jahren nicht zu denken. Damals lag die Verantwortung für die Tenuta in den Händen der Kirche, die es an unterschiedliche Besitzer verpachtete. Als es schließlich zu Uneinigkeiten rund um das Eigentum an der Tenuta kam, mussten die Ländereien an die Kirche zurückgegeben werden. Doch damit nicht genug – denn als Napoleon Bonaparte im 19. Jahrhundert für umfangreiche Enteignungen sorgte, ging auch das heutige Weingut mitsamt den Weinbergen in seinen Besitz über.

Es dauerte lange, bis sich die Familie Bonomo dem Weinbau wieder ohne Sorge widmen konnte. Mit der Gründung des heutigen Weingutes im Jahre 1958 erfüllten sich Claudio und Eligio Bonomo daher nicht nur ihren eigenen Wunsch, sondern führten ihre weitverzweigte Familiengeschichte fort. Heute verfügt das Gut über rund 140 Hektar Rebfläche, die sich über zahlreiche Lagen wie Cá del Magro, Grottino und Monte del Frà erstrecken. Auch ein zusätzliches Haus in Fumane mit der exklusiven Lage Lena di Mezzo gehört inzwischen zum Repertoire.

Die Philosophie des Erfolgs

Exklusiver Genuss beginnt bei Monte del Fra bereits im Weinberg. Durch Guyot- und Pegel-Reberziehung sorgen die Winzer für eine natürliche Ertragsminderung auf maximal drei Kilogramm Trauben pro Rebstock. Umso intensiver gelingen Farbe und Aromatik, die sich schließlich in den Weinen wiederfinden. Eine sorgfältige Temperaturkontrolle bei der Pressung und Fermentation der Trauben sorgt für den Erhalt des ursprünglichen Rebsorten-Charakters. Auch einen Ort zum Trocknen der Trauben sowie ein hochmodern ausgestattetes Lager haben die Bonomos im Laufe der Jahre eingerichtet.

Die Philosophie der Familie basiert nicht nur auf ungebändigter Leidenschaft, sondern vielmehr auf der schrittweisen und behutsamen Verarbeitung des hochwertigen Lesegutes. Von der Traube bis hin zum ersten Tropfen Wein bleiben Claudio und Eligio stets dicht an ihrem Produkt und überwachen auch scheinbar nebensächliche Vorgänge mit aufmerksamem Auge. Dies bringt Monte del Fra und seine Weine in die glückliche Lage, nicht nur in Italien, sondern in aller Welt zu den hochgeschätzten Größen zu zählen.

Weine aus dem Hause Monte del Fra

Insgeheimes Aushängeschild des Gutes ist der weiße „Ca del Magro Bianco di Custoza“, dessen Jahrgänge 2008 bis 2014 durchgängig mit drei Gläsern des Gambero Rosso ausgezeichnet wurden. Er strahlt im Glas und überzeugt mit einer würzig-frischen Fruchtigkeit, die auch florale Töne nicht vermissen lässt. Süße Mandel schenkt ihm die nötige Weichheit und begleitet den Genießer bis in das lange Finale. Ihm zur Seite steht mit dem „Bianco de Custoza“ ein ebenfalls hellgelber Tropfen mit reifer Steinfrucht-Aromatik. Florale Noten und frische Zitrusfrucht schenken diesem Wein Leichtigkeit. Der sanfte Schmelz und eine delikate Cremigkeit komplettieren den „Bianco de Custoza“, den Gambero Rosso mit zwei Gläsern auszeichnete.

Nicht dasselbe wäre Monte del Fra ohne seine Rotweine „Amarone della Valpolicella“ und „Valpolicella Classico Superiore Ripasso“. Sie stammen aus der Tenuta bei Lena di Mezzo und bieten jeder für sich ein wahrhaftiges Feuerwerk der Aromen. Während sich der „Amarone della Valpolicella“ als etwas alkoholstärker und demnach gewichtiger offenbart, zeigt der „Valpolicella Classico Superiore Ripasso“ die klassische Amarone-Süße im leichteren Gewand. Eleganz, Tiefgang und unverwechselbare Noten von getrockneter Frucht sind Details, die beide Weine nicht nur zu hervorragenden Solisten machen. Auch als Speisebegleiter zu kräftigen Fleischgerichten und würzigem Käse beweisen die Rotweine von Monte del Fra, dass das Gut seinen Ruf als herausragende Größe Venetiens zu Recht hat.

Weine von Monte del Fra

Produktbild zu Monte del Fra Lugana 2019 von Monte del Fra

Monte del Fra

Land: Italien
Anbauregion: Venetien
Rebsorte: Trebbiano di Lugana
11,90 €
15.87€/l
Produktbild zu Monte del Frà Cà del Magro Edizione Anniversario 2018 von Monte del Fra

Monte del Fra

Land: Italien
Anbauregion: Venetien
Rebsorte: Garganega, Trebbiano toscano, Tocai friulano, Cortese, Chardonnay, Riesling, italico-Malvasia, incrocio Manzoni
Geschmack: trocken
11,90 €
15.87€/l
Produktbild zu Monte del Fra Bianco di Custoza 2019 von Monte del Fra

Monte del Fra

Land: Italien
Anbauregion: Venetien
Rebsorte: Garganega, Cortese, Trebbiano Toscano, Trebbianello
Geschmack: trocken
7,49 €
9.99€/l
Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Ancient town of Matera at sunrise, Basilicata, Italy
Wein aus Apulien: Zu Gast im Süden Italiens