Mitarbeiterinterview mit Thomas aus der Abteilung Einkauf

 
Wer bist du und welche Tätigkeit übst du bei Silkes Weinkeller aus?

Mein Name ist Thomas B. und ich bin Mitarbeiter im Einkauf.

 
In drei Worten: Was ist Deine Aufgabe bei Silkes Weinkeller?

Administration, Statistik, Qualitätssicherung

 
Wie bist Du zu Silkes Weinkeller gekommen?

Ich habe mich initiativ bei Silkes Weinkeller als Verkäufer beworben.

Da ich aus einem anderen Bereich, der Wein-Sensorik, komme, habe ich zunächst ein sechswöchiges Praktikum im Weinkeller absolviert. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, die Abläufe besser kennenzulernen. Danach stieg ich als Mitarbeiter in der Auftragsbearbeitung ein. Inzwischen bin ich im Weineinkauf tätig.

 
Was gefällt Dir am besten an Deiner Arbeit bei Silkes Weinkeller?

Ich mag es, kreativ zu arbeiten. Deshalb gefällt mir die Pflege der Artikel im Onlineshop. Dazu gehören das ansprechende Präsentieren und Darstellen unserer Weine. Hier kann ich mein Wissen und schriftliches Können einbringen – beispielsweise für Verkostungsnotizen.

 
Was ist Dein Lieblingswein und warum?

Ich bin ein Fan der spanischen Anbaugebiete Toro & Priorat. Toskana-Weine mag ich ebenso. Vollmundige, reichhaltige, sehr bouquetreiche Weine – die machen Spaß. Als Beispiel kann ich  den Finca Sobreño Reserva Selección Especial 2013 empfehlen, den Vinícola del Priorat Schwarzer Schiefer 2015 trinke ich ebenfalls gerne und den Vall Llach Porrera vi de Vila 2016.

Bei den Weißweinen bevorzuge ich deutschen Wein wie Mosel Riesling.

 
Hat sich deine Vorliebe für Wein während deiner Zeit bei Silkes Weinkeller verändert?

Mein Geschmack hat sich insofern verändert, dass ich mittlerweile eine gewisse Erwartungshaltung einem Wein gegenüber habe. Ich nehme Wein zunächst gerne über den Geruchs-Sinn wahr.

 
Welchen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt?

Meine Eltern hatten keine bestimmte Vorstellung für mich. Ich hatte die Möglichkeit, Lebensmitteltechnologie in Ungarn zu studieren. Spezialisiert habe ich mich auf die Wein- und Sektherstellung.

 

 
Ein gutes Glas Wein braucht zur Begleitung…

…einen Entspannungsmoment. Ich genieße gerne auch mal ein Glas Wein zum Essen. Als Solist muss mich der jeweilige Wein aber trotzdem überzeugen können.

 

Welchen Wein würdest Du als Geschenk empfehlen?

Ich denke, für ein Geschenk muss man versuchen, sich von seinem eigenen Geschmack loszusagen. Ganz trennen lässt sich das trotzdem nicht. Ich verschenke beispielweise gerne den Zolla Primitivo Merlot. Da kann man nichts falsch machen – ein besonderes Genusserlebnis.

 
Was macht für Dich einen Wein zu einem guten Wein?

Das Bouquet ist wichtig. Zum Beispiel das Bouquet eines Sauvignon Blancs oder einer Scheurebe. Außerdem die Struktur und Dichte beim Rotwein und Röstnoten im Abgang. Für mich ist es die Kunst der Winzer, Rebsorten so zu verschneiden, dass eine gelungene Komposition entsteht.

 
Hast Du eine lustige Anekdote aus Deinem Berufsalltag?

Eine lustige Anekdote ist es vielleicht nicht, aber ein schönes Erlebnis bei Silkes Weinkeller. mIch weiß noch, dass ich meinen ersten Arbeitstag 2014 während der Fußball-WM hatte. Wir saßen mit der Geschäftsleitung, Familienmitgliedern und Kollegen zusammen, um die WM im Public Viewing zu verfolgen. Mir gefiel der Kollektivgeist der Runde.

 
 

Hier finden Sie weitere Mitarbeiterinterviews:

Mitarbeiterinterview mit Alex S. aus der Marketing-Abteilung

Kundenbetreuung und Auftragsbearbeitung : Mitarbeiterinterviwe mit Andrea

Kundenbetreuung und Auftragsbearbeitung: Mitarbeiterinterview mit Gil

Buchhaltung und Datenschutz: Mitarbeiterinterview mit Gabriela

Mitarbeiterinterview mit Geschäftsführerin Elena Klammer

Kundenbetreuung und Auftragsbearbeitung: Mitarbeiterinterview mit Heike

Azubi als Kaufmann im Groß- und Außenhandel: Interview mit Van
 

Weiterempfehlen

Jetzt kommentieren

Es wird nur der angegebene Name veröffentlicht, nicht Ihre E-Mail-Adresse. Erforderliche Felder sind markiert *