Grauburgunder oder Pinot Grigio liegt aktuell voll im Trend. Warum? Das erklärt Weinkennerin Silke Spruch in ihrem neuen Blogbeitrag. Weinempfehlung inklusive!

Grauburgunder – voll im Trend

Der Sommer ist nun vorbei und für einige Weintrinker endet dann auch die Zeit, in der Weißweine getrunken werden. Ich selbst genieße Weißweine das ganze Jahr über. Zum einen trinke ich sehr gern einen schönen Weißwein zum Essen, zum anderen gefällt mir, dass Weißweine in der Regel etwas weniger Alkohol haben als Rotweine und dadurch leichter sind.
 
Eine der Weißweinsorten, die ich zum Essen bevorzuge, ist der Grauburgunder. Gerade diese Weißweinsorte war in diesem Jahr aufgrund ihrer Attraktivität wieder voll im Trend. Grauburgunder hat meist eine moderate, gut verträgliche Säure und einen vollen Körper sowie einen geschmackvollem Fruchtextrakt.

Pinot Grigio & Pinot Gris

In Frankreich wird der Grauburgunder als Pinot Gris und in Italien als Pinot Grigio vermarktet. Der Grauburgunder wurde in Deutschland auch mit dem Synonym “Ruländer” bezeichnet. Ruländer waren aber meistens Weine mit einem hohen Restzuckergehalt, wogegen heute die Grauburgunder in der Regel trocken bis halbtrocken vinifiziert werden und die Bezeichnung Ruländer weiterhin für Grauburgunder mit Restzucker steht.

Hier geht’s zu unseren Grauburgunder-Angeboten im Shop

Die Herkunft des Grauburgunder

Die Rebsorte wurde im 14. Jahrhundert durch Karl IV aus dem Burgund nach Ungarn gebracht. Mitte des 17. Jahrhundert gelangte sie dann nach Deutschland. Hier zunächst über das Elsass zum Kaiserstuhl.
 
Die französische Bezeichnung Pinot Gris stammt wahrscheinlich von der an einen Kieferzapfen erinnernden Traubenform. Pin ist das französische Wort für Kiefer. Ihr deutscher Name Grauburgunder oder Grauer Burgunder begründet sich aus der rötlich bis grau gefärbten Beerenhaut. Die Bezeichnung Ruländer gab ihr der Kaufmann Johann Ruland, der in seinem Garten die ihm unbekannten Burgunderreben vorfand und diese dann weiter züchtete.
 
Grauburgunder wächst sehr gut auf Löß- und Kalkböden sowie auf steinigen Untergründen wie Sandstein-Mergel. Der Wein ist sehr gut in der Lage das Terroir des Bodens auszudrücken. So schmeckt beispielsweise ein Grauburgunder von Kalkböden deutlich mineralischer als ein Grauburgunder von reinen Lößböden.

Geschmack und Bouquet

Am häufigsten wird der Grauburgunder im Stahltank ausgebaut um seine sortentypischen Merkmale zu erhalten. Diese typischen Merkmale sind frische Noten von Äpfeln, Birnen, Mandeln und nussige Noten sowie teilweise vegetabile Anklänge von Buschbohnen und grüner Paprika. Viele Winzer bauen aber auch einen Teil ihrer Grauburgunder-Ernte in Barriques mit biologischem Säureabbau aus. Dies fügt dann typische Noten des Barriqueausbaues (z. B. Vanille) hinzu und lässt den Wein noch etwas fülliger und eleganter wirken. Nachteil ist, dass der typische Sortengeschmack des Grauburgunder etwas maskiert wird.
 
Besonders gut gefällt mir die Kombination Grauburgunder zu kräftigen Fischgerichten. Außerdem wähle ich ihn oft als Begleiter zu Salaten, Pastagerichten, Geflügel und Wildgeflügel sowie hellem Fleisch. Probieren Sie unbedingt einmal einen gehaltvollen Grauburgunder zum frisch zubereiten Brathuhn mit Pfifferling-Semmelfüllung.

Meine Favoriten

Zu meinen Grauburgunder-Favoriten aus Italien gehören der Zenato Pinot Grigio mit seinem außergewöhnlichen Preis-Genussverhältnis und der Geheimtipp Schreckbichl Pinot Grigio mit seiner großen Persönlichkeit. Für besondere Anlässe wähle ich gern den edlen Jermann Pinot Grigio mit seinem vollmundigen und saftigen Gaumenspiel.
 
Wenn Sie ein paar wirklich schöne Grauburgunder aus Deutschland kennenlernen möchten, empfehle ich Ihnen unbedingt ein 6 Flaschen-Probierpaket, das Silkes Weinkeller aktuell zu einem unglaublich günstigen Preis anbietet. Dieses Probierpaket beinhaltet jeweils eine Flasche Klein Grauburgunder trocken, Manz Grauburgunder trocken, Stefan Winter Grauburgunder trocken, Spohr Grauer Burgunder Wonnegau trocken, Metzger Grauburgunder trocken 2019 und Pfaffmann Grauer Burgunder 2019. Von diesem Probierpaket werden Sie sicherlich absolut begeistert sein.
 

Beliebte Grauburgunder aus Deutschland, Italien und Frankreich

Pinot Grigio

Produktbild zu Schreckbichl Pinot Grigio 2019 von Schreckbichl

Schreckbichl

Land: Italien
Anbauregion: Südtirol - Alto Adige
Rebsorte: Pinot Grigio
10,90 €
14.53€/l
Produktbild zu Borgolago Pinot Grigio 2019 von Cantina Delibori - Borgolago

Cantina Delibori - Borgolago

Land: Italien
Anbauregion: Venetien
Rebsorte: Pinot Grigio
9,99 €
13.32€/l
Produktbild zu Zenato Pinot Grigio 2019 von Zenato Azienda Vitivinicola

Zenato Azienda Vitivinicola

Land: Italien
Anbauregion: Venetien
Rebsorte: Pinot Grigio
Geschmack: trocken
6,99 €
9.32€/l

Grauburgunder

Produktbild zu Wageck Tertiär Grauer Burgunder 2018 von Wageck Pfaffmann

Wageck Pfaffmann

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
9,99 €
13.32€/l
Produktbild zu Wageck Tertiär Grauer Burgunder 2019 von Wageck Pfaffmann

Wageck Pfaffmann

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
9,99 €
13.32€/l
Produktbild zu Dr. von Bassermann-Jordan Grauburgunder

Dr. von Bassermann-Jordan

Land: Deutschland
Anbauregion: Pfalz
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
19,90 €
26.53€/l
Produktbild zu Manz Grauburgunder Rotes Mineral 2019 von Weingut Manz

Weingut Manz

Land: Deutschland
Anbauregion: Rheinhessen
Rebsorte: Grauburgunder
Geschmack: trocken
13,90 €
18.53€/l

Privatsphäre verwalten
Mehr Beiträge
Was macht ein Winzer im September | Silkes Weinblatt
Das Weinjahr aus Sicht des Winzers: September