Telefon 02104 - 1779-0   |   Sicheres Einkaufen   Versandkostenfrei (D) ab 120€   |  Sechs Jahre in Folge Bester Weinhändler Deutschlands - zuletzt in 2018

  • Erlesenes Sortiment

    Von Weinkennern mit Sorgfalt ausgesucht

    Wir führen nur qualitativ hochwertige Weine. Alle Weine werden von uns verkostet und sorgfältig nach strengen Qualitätskriterien ausgewählt. Ausschließlich die besten Weine schaffen es in unseren Weinkeller.

  • Faire Preise

    Vorteile durch Direktbezug

    Wir stehen in engem, persönlichen Kontakt zu unseren Winzern. Alle unsere Weine beziehen wir direkt von den Weingütern. So können wir unseren Kunden ein außerordentlich faires Preis-Genuss-Verhältnis bieten.

  • Persönlicher Service

    Von der individuellen Empfehlung bis zur Lieferung

    Guter Service ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit Freude, Erfahrung und Enthusiasmus beraten wir unsere Kunden ganz persönlich und erfüllen auch besondere Wünsche. Bei uns sind Sie von der Bestellung bis zur Lieferung in besten Händen.

  • Beschreibung
    Wie ein edler bronzener Überzug so schmiegt sich dieses Goldtröpfchen an den Gaumen und bildet als VDP. Gutswein den Lückenschluß zwischen dem VDP.Ortswein (Gelblack) und dem großen Gewächs. Dieser Riesling verkörpert den traditionellen Stil des - vom Riesling geprägten - Rheingaus. Diese Qualität wird gewonnen durch Handlese, der sanften Pressung, der Vergärung zu 50 % in 1200 Liter - großen Eichenholzfässern (aus schlosseigener Eiche) und anschließender Lagerung von 6 Monaten auf der Feinhefe.

     

  • Besonderheiten

    "Mon Dieu, wenn ich doch so viel Glauben in mir hätte,
    dass ich Berge versetzen könnte,
    der Johannisberg wäre just derjenige Berg,
    den ich mir überall nachkommen ließe."
    (Heinrich Heine)

    Rund 1200 Jahre Weinbaugeschichte sind mit dem Johannisberg verbunden: eine bewegte Historie, die im Lauf der Jahrhunderte das erste Riesling-Weingut der Welt und damit eine einzigartige Weinkultur hervorbrachte, die auf dem Johannisberg bis heute Bestand hat. Als Benediktinerkloster gegründet, wird die Johannisberger Abtei schnell zum Mittelpunkt und Initiator des Rheingauer Weinbaus. Im Herzen der unterirdischen Keller-Anlage befindet sich bis heute die „Bibliotheca subterranea“, die berühmte Schatzkammer des Schlosses mit ihren kostbaren Wein-Raritäten aus mehreren Jahrhunderten.

    Ab dem Jahre 1716 gehört Schloss Johannisberg dem Fürst-bischof in Fulda, der eine großzügige, dreiflügelige Schlossanlage nach dem Geschmack der Zeit errichten lässt. Diesen Besitzverhältnissen ist auch die Entdeckung der Spätlese auf Schloss Johannisberg zu verdanken: Im Jahre 1775 verspätete sich der Kurier, der in Fulda die Erlaubnis zum offiziellen Beginn der Weinlese einholen musste, um einige Wochen. Als er wieder in Johannisberg eintrifft, sind die Trauben bereits an den Rebstöcken verfault. Dem beherzten Kellermeister ist es zu verdanken, dass sie trotzdem geerntet werden und als Spätlese einen neuen Weinstil kreieren, der ab diesem Zeitpunkt auf dem Johannisberg zur Regel wird. Zwar berichten Chronisten schon 1730, dass manche Winzer „gern eine kleine Fäulnis abwarten, um zur größeren Süßigkeit der Trauben zu gelangen“, dennoch bleibt 1775 das Datum, das den Beginn einer planmäßig späten Lese von edelfaulen Trauben markiert. Ein Denkmal vor der Vinothek, die alle aktuellen Weine des Schlosses zum Probieren bereithält, erinnert an dieses Ereignis, das den weltweiten Siegeszug der Spätlese begründet.

    Im Zweiten Weltkrieg von Fliegerbomben getroffen und ausgebrannt, ist es Fürstin Tatiana und ihrem Mann Paul Alfons Fürst von Metternich zu verdanken, dass die beeindruckende Schlossanlage heute wieder in neuem Glanz erstrahlt. Die große alte Dame, die sich vor allem im kulturellen Bereich im Rheingau und weit darüber hinaus verdient gemacht hat, lebte bis zu ihrem Tod im Juli 2006 auf Schloss Johannisberg.

    Über alle Stürme der Zeit hinweg ist die Weinkultur auf Schloss Johannisberg lebendig geblieben, hier hat der Riesling sein authentisches Monument gefunden. Sich dieser historischen Verantwortung bewusst, wird mit jedem neuen Jahrgang auf dem Johannisberg diese einzigartige Riesling-Kultur fortgeführt.

  • Verkostungsnotiz

    Der 2017er VDP. Gutswein Riesling Bronzelack vom Schloss Johannisberg präsentiert sich mit mittlerer gelber Farbe und grünlichen Reflexen. Im Duft zeigt er feine Noten von weißem Steinobst (Pfirsich), Zitrusfrüchten, grünen Birnen sowie mineralischen und kräuterwürzigen Nuancen. Am Gaumen ist er frisch, spannend und vollmundig mit feinem Süße-Säure- Spiel, kräuterwürziger Brillianz, guter Länge und formvollendeten Gesamteindruck. Ideal zu Gerichten von Fisch, Geflügel, Gemüse und Pasta sowie gebratenem Wolfsbarsch mit grünem Spargel auf Zitronen-Risotto.

     

  • Fachpresse Parker

    2016 Schloss Johannisberg • Rheingau Riesling Schloss Johannisberger "Bronzelack"

    robertparker.com #234, Dec 2017
    Rating: 90 points
    Drink: 2017-2032

    Produced for the first time as the successor of the Rotlack Kabinett Trocken and the former Grünlack Spätlese Trocken (which was discontinued with vintage 2008), the 2016 Rheingau Riesling Schloss Johannisberger "Bronzelack" comes from the western part of Schloss Johannisberg (named "Nonnenhöll"), which was classified as official "Erstes Gewächs" extension by the Rheingauer Weinbauverband in May 2017. Due to global warming, this coolish, west-facing part doesn't deliver grapes for the 11/11.5% Kabinett style, says Stefan Doktor who decided to produce a new dry wine from here, the Bronzelack, which is based on late-ripening grapes and closes the gap between the Gelblack Trocken and the Silberlack Grosses Gewächs. (Name it Premier Cru, if you want.) The 2016—bottled with 12.5% alcohol—opens with a clear, deep and typical Johannisberg bouquet of ripe yet coolish elegant fruit aromas intermixed with weathered quartzite, herbal and speculoos notes. Partly aged in stainless steel and large oak (50/50), this is a medium-bodied, perfectly round, lush and mineral Riesling of great elegance and charming generosity. The finish is piquant and slightly salty but also round and fruity. This is the wine for now and for the next decade. You can serve it anytime and to anyone, you can't go wrong with it. Very stimulating.

  • Fachpresse

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2016:
    94/100 Punkte James Suckling: This shines like a star with brilliant tart peach and fresh herbal and citrus notes. For a medium-bodied dry riesling, it's packed with minerals. The racy finish zooms ahead of the competition! Drink through 2025.

    91/100 Punkte Falstaff: Ein Hauch Safranwürze als spannender Auftakt in einem Duftreigen, der sich Zug um Zug auf die kräuterwürzige Seite schlägt. Als Variation von der Zitrone nebst deren Zesten gibt er sich am Gaumen. Eine Handvoll Zucker mildert seine phenolische Kontur.

    Pressestimmen zu Weingut und Winzer:

    ★★★★ - „Hervorragendes Weingut“ Eichelmann 2018

Geben Sie Ihre Bewertung ab

Sie können erst eine Bewertung abgeben, wenn Sie angemeldet sind. Hier anmelden

Es liegen noch keine Bewertungen zu diesem Wein vor.

Telefonische Beratung

02104 - 1779-0

Haben Sie noch Fragen zu unseren Weinen? Rufen Sie uns zum Ortstarif an!

Sichere Bezahlmethoden

An den Seitenanfang

* Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten