Telefon 02104 - 1779-0   |   Sicheres Einkaufen   Versandkostenfrei (D) ab 120€   |  Sechs Jahre in Folge Bester Weinhändler Deutschlands - zuletzt in 2020

Steckbrief

Weinart
Weißwein
Land
Spanien
Anbauregion
Rioja
Weingut
Bodegas y Vinedos Pujanza
Rebsorte
Viura
Jahrgang
2016
Appellation
Rioja DOCa
Geschmack
frisch und mineralisch
Trinkempfehlung
Bis zu 15 Jahre nach der Lese
Ausbau
12 Monate Holz + Beton
Temperatur
8-10 °C
Alkoholgehalt
13 % vol
Inhalt
0.75l
Verschlussart
Korken
Artikelnummer
SP17550
Allergene
enthält Sulfite
  • Weinbeschreibung & Verkostungsnotiz
    Kühler Weißer. Der Pujanza Añadas Frías stammt von einem nur 1,5 Hektar großen, auf 600 Meter Höhe gelegenen Weinberg, der 1989 mit Viura-Rebstöcken bepflanzt wurde. Der hier vorherrschende Tonboden weist einen hohen Kalkgehalt auf, was dem Wein eine feine Mineralität verleiht. Wie der Name Frías verrät, wird er nur in kühleren Jahrgängen vinifiziert, wenn die Reifephase der Trauben länger ist. Die Früchte haben dann einen besonders guten Säuregehalt und verleihen dieser zwölf Monate in französischer Eiche und Beton gereiften Rarität großes Lagerpotential. Ein Weißwein von limitierter Auflage, sehr speziell, schmackhaft, mineralisch, einzigartig.

    Strohgelb mit ganz leichten grünlichen Reflexen funkelt der Pujanza Añadas Frías im Glas. Ganz klar definierte Aromen im ausdrucksstarken Bouquet. Spuren von Kalkstein zeugen von dem Boden, auf dem die Viura-Trauben wachsen, und harmonieren sehr gut mit frischen Aromen von Zitrusfrüchten und grünen Äpfeln. Am Gaumen geschmackvoll, fruchtig, frisch mit guter Säure lassen sich im langen Nachhall noch Honig und nussige Noten wahrnehmen. Erstklassiger Wein.

  • Bodegas y Vinedos Pujanza
    Carretera de Elvillar, s/n
    01300 Laguardia (ALAVA)
    Spanien

    • Hundert Jahre alte Reben
    • Grenzpunkt der Rioja
    • Naturnaher Weinbau

    Carlos San Pedro stammt aus der bekannten spanischen Winzerfamilie San Pedro. Er wuchs zwischen Hefenoten, Maische, Reben und dem Duft von eleganten Weinen auf. Schon früh half er seinem Vater im Weinberg. In fünfter Generation startet er 1998 mit gerade einmal fünfundzwanzig Jahren ein eigenes Projekt. Er gründet sein eigenes Weingut und nennt die riojanische Weinkellerei Bodegas y Viñedos Pujanza. Sein Ziel: Traditionelle Rioja-Weine wiederentdecken. Aber aus einer neuen Perspektive, mit direktem Blick auf den Weinberg. Daher widerspricht er Leuten, die sagen, seine Weine seien modern. Die Weine sind, wie sie es früher immer waren: frisch und fruchtig, unmaskiert, dezent, aber mit Rückgrat und einem langen Lagerpotenzial. Alle Merkmale ergänzen sich, statt gegeneinander anzukämpfen. Das erklärt die Eleganz der Weine.

    Wein als Einheit aus Natur und Mensch

    Für Carlos gibt es eine einfache Formel, wie er im Weinberg arbeitet. „Es gibt auf der Welt genauso viele Weine wie Menschen“, sagt er. Und damit das so bleibt, kümmert er sich im Weinberg um den Erhalt der Natur – für die nächsten Generationen.

    Heute bewirtschaftet der Mann hinter Pujanza vierzig Hektar Weinberge in und um Laguardia, der Hauptstadt von Rioja Alavesa. Seine Weinkellerei liegt am Fuße der Sierra de Cantabria. Diese spanische Bergkette in der Provinz Álava fungiert als klimatische Höhen- und Nordgrenze für den Weinbau. Der warme Sommer und der kühle Herbst führen zu einer späten Ernte. Daher finden sich hier ausschließlich zwei heimische Rebsorten mit einem kurzen vegetativen Zyklus: Tempranillo und Viura. Nur mit ihnen zeigt sich das Terroir im Wein.

    Bodegas y Viñedos Pujanza: Eine junge Erfolgsgeschichte

    Noch heute besitzt er Lagen von seinen Vorfahren wie die Finca La Valcabada. Sein Großvater kultivierte die Reben Mitte der Zwanzigerjahre des letzten Jahrhunderts. Die knapp einen Hektar kleine Lage ragt sechshundert Meter in die Höhe. Ein Ort, um in der Vergangenheit zu schwelgen. Hier schlägt Carlos berühmter Rotwein Pujanza Cisma seine Wurzeln in Ton- und Kalksteinboden. Den kirschroten Wein prägt ein kleines Tal mit fast mediterranem Mikroklima inmitten von niedrigen Hügeln. Dadurch entwickelt der Wein eine feine Säure. Diese sorgt für Eleganz und das lange Lagerpotenzial.

    Eine weitere sehr kleine Lage ist mit eineinhalb Hektar Finca San Juan de Anteportalatina. Die dreißig Jahre alten Reben stehen in sechshundert Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Das kühle Mikroklima und der Boden aus Lehm und Kalkstein elektrisieren die weiße Edelrebe Viura. Hier ensteht ein seriöser Weiwein namens Pujanza Añadas Frías, was kalte Jahrgänge heißt. Seine feine Säure und das dezente Tannin bilden eine Einheit mit dem Terroir.

    In der Lage Finca Norte bewirtschaftet er drei Hektar in über siebenhundert Metern. Es ist die höchste Lage in der gesamten D.O.Ca. Rioja. Und der nördlichste Weinberg der gesamten Rioja-Appellation. Lehm und Kalkstein schichten fünfzig Meter kalkhaltigen Stein in die Tiefe. In dieser Grenzzone wurzelt der Tempranillo für den Rotwein Pujanza Norte. Ein lebhafter Wein. Dabei klar und ausgewogen mit wohligem Tannin.

    Carlos größte Lage ist mit knapp achtzehn Hektar die Finca Valdepoleo. Es ist die symbolische und bekannteste Lage der Bodegas y Viñedos Pujanza. Wie in einem Bilderbuch zeichnet sie die Natur der Region. Carlos verlieh der Lage aus Lehm und Kalk in 630 Metern Höhe seine persönliche Winzerhandschrift. Er teilte den Weinberg und die vierzig Jahre alten Reben je nach Terrain in sechs Parzellen und bearbeitet sie getrennt. Um die Lagen im Keller wiederzuvereinen, nennt er den Rotwein Pujanza Finca Valdepoleo. Poliertes Tannin, komplexer und zugleich zarter Geschmack geloben pure Harmonie.

    Einen Rotwein liest er aus all seiner 23 Parzellen: Pujanza Hado. Carlos sucht sich jedes Jahr Tempranillos aus allen Lagen aus. Ihm ist es wichtig, den etablierten Geschmack von Pujanza Hado jedes Jahr, losgelöst vom Jahrgang, zu rekonstruieren. Damit verfolgt Carlos das Ziel, einen soliden Rotwein für Pujanza Einsteiger anzubieten.

    Kritiker lieben die Weine von Pujanza

    Trotz seines noch jungen Weinguts lieben ihn die Weinkritiker. Denn für die Fachleute zählt der Geschmack. Und den bringt Carlos San Pedro in seinen Pujanza Weinen auf den Höhepunkt. Er macht alles richtig. Dabei versteht der Winzer, Stratege und Kellermeister es sehr genau, wie er die Herzen von Weinfreunden erobert – vom Laien bis zum Profi.


  • Robert Parker Wine Advocate

    95 / 100 Punkte

    Robert Parker Wine Advocate-Bewertung Jahrgang 2016:

    2016 Pujanza • Añadas Frías
    235, The Wine Advocate, 28th Feb 2018
    Rating: 95
    Release Price: $120
    Drink Date: 2019 - 2030

    Only bottled in cool vintages, the sharp and pungent 2016 Añadas Frías was sourced from the San Juan de Anteportalatina vineyard in Laguardia that they have always used for this label. Yields are very low at 11 hectoliters per hectare, and the grapes are still selected in the vineyards. After the grapes had a cold soak and a light pressing, it started fermenting in stainless steel (for three days) and then continued in French barrels of different sizes and an 800-liter egg-shaped concrete vat, where it matured for 12 months. It's a sharp and serious white, with good freshness and concentration, very young and still in need of time in bottle to develop further nuances and complexity. It has vibrant acidity and an electric mouthfeel with very fine chalky tannins and a dry, serious finish. This should be long lived. 1,900 bottles were filled in November 2017.

    There is a new white from Pujanza, Anteportalatina, which is the same wine as the Añadas Frías, from the same vineyard that names it but from riper vintages. Most reds were from 2015, a warm and ripe vintage (all wines are 15% alcohol) when they did soft extractions to avoid heavy wines. It's a short and very healthy crop. The wines are gentle, perfumed, balanced and powerful.

    As for 2017, their vineyards didn't suffer any frost, so yields were high and they got a very healthy crop, very unusual for the region.

    Decanter

    95 / 100 Punkte

    Guia Penin

    94 / 100 Punkte

    Guia Proensa

    97 / 100 Punkte

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2016:

    97/100 Punkte Tim Atkin

    97/100 Punkte Guía Prensa

    95/100 Punkte Decanter:
    What an apparently unpromising name for a wine: ‘Cold vintages’. In fact, it’s an indicator that this wine is going to be all about vivid freshness. And so it proves: singing purity, minerality, sapidity and salinity. Delicious.

    94/100 Punkte Guía Peñín

  • Kundenbewertungen (0) ‐  Hier anmelden
  • Kostenlose Rücksendung

    Schmeckt Ihnen ein Wein nicht? Schicken Sie uns die noch ungeöffneten Flaschen kostenfrei zurück und wir erstatten Ihnen selbstverständlich den Kaufpreis.

  • Berücksichtigung individueller Anliegen

    Soll Ihr Paket zu einem späteren Zeitpunkt versandt werden? Oder haben Sie spezielle Anforderungen an die Lieferung? Schreiben Sie uns gerne in das Feld "Ihre Mitteilung an uns" bei der Adresseingabe im Bestellprozess.

  • Persönliche Beratung

    Benötigen Sie eine Weinberatung? Sie möchten wissen, welcher Wein zu Ihrem Anlass oder zu einem bestimmten Gericht passt? Rufen Sie uns gerne an unter der 02104 - 1779 - 0.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Weinen? Rufen Sie uns zum Ortstarif an! 02104 - 1779 - 0

Pujanza Añadas Frías 2016

79,00 *
105,33 € / l
Lieferzeit: 2 - 3 Werktage
Wenige Exemplare auf Lager  |  

* Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** Silkes Weinkeller GmbH wird kontrolliert und BIO-zertifiziert durch ABCERT AG – DE-ÖKO-006