Telefon 02104 - 1779-0   |   Sicheres Einkaufen   Versandkostenfrei (D) ab 120€   |  Sechs Jahre in Folge Bester Weinhändler Deutschlands - zuletzt in 2018

 
  • Erlesenes Sortiment

    Von Weinkennern mit Sorgfalt ausgesucht

    Wir führen nur qualitativ hochwertige Weine. Alle Weine werden von uns verkostet und sorgfältig nach strengen Qualitätskriterien ausgewählt. Ausschließlich die besten Weine schaffen es in unseren Weinkeller.

  • Faire Preise

    Vorteile durch Direktbezug

    Wir stehen in engem, persönlichen Kontakt zu unseren Winzern. Alle unsere Weine beziehen wir direkt von den Weingütern. So können wir unseren Kunden ein außerordentlich faires Preis-Genuss-Verhältnis bieten.

  • Persönlicher Service

    Von der individuellen Empfehlung bis zur Lieferung

    Guter Service ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit Freude, Erfahrung und Enthusiasmus beraten wir unsere Kunden ganz persönlich und erfüllen auch besondere Wünsche. Bei uns sind Sie von der Bestellung bis zur Lieferung in besten Händen.

  • Beschreibung
    Der Matallana ist eine Lagenweinrarität überwiegend von Trauben alter Tempranillo-Reben. Der 2013er Matallana vom "Großmeister" Telmo Rodriguez ist laut Robert Parker wine advocate einer der besten Jahrgänge und vergleichbar mit dem 2001er. Er erhält grandiose 95 von 100 Punkten für seinen besonderen Stil. Ein großer Wein und ein Genussgarant.


  • Besonderheiten

    Die "Compañia de Vinos Telmo Rodriguez" mit Sitz in Logroño im spanischen Rioja wurde im Jahre 1994 gegründet. Der gebürtige Baske Telmo Rodriguez verbrachte seine Kindheit auf dem Rioja-Weingut Remelluri seines Vaters, studierte Biologie in Bilbao, machte das Önologiediplom in Bordeaux und erlernte unter anderem beim legendären Bruno Prats,auf dem Château Cos dEstournel die hohe Schule der Weinbereitung in der Praxis.Dann hatte er eine Vision. Er wollte gleichzeitig in unterschiedlichen Regionen Spaniens die besten nur möglichen Weine machen. Im Jahre 1994 startete er zusammen mit seinem Studienkolegen Pablo Eguzkiza das vielleicht innovativste und ehrgeizigste Projekt der neueren spanischen Weinbaugeschichte. Die Compañia de Vinos Telmo Rodriguez.Telmo Rodriguez wird gerne als "Driving Winemaker" bezeichnet, weil er ununterbrochen unterwegs ist, um in verschiedensten spanischen Regionen mit seinem Team von einem Dutzend in Bordeaux ausgebildeten Önologen in Zusammenarbeit mit lokalen Erzeugern seine Weine vor Ort zu produzieren. Dabei wird versucht, die regional typischen Reben und Merkmale der einzelnen Weine in den Vordergrund zu stellen. Telmo Rodriguez war einer der ersten Winzer in Spanien, der sich intensiv mit dem Thema Terroir beschäftigte. Die Trauben stammen jeweils aus den besten Parzellen von überwiegend sehr alten Rebstöcken und werden in modernen Kelleranlagen schonend zu "Vinos con alma" (Weine mit Seele - wie Telmo sagt) ausgebaut. Im Jahre 2002 kürte ihn "Revue du Vin de France" geradezu euphorisch zum "Bordeaux en Espagne" und mit spektakulären Bewertungen zum neuen Superstar. Bis jetzt wurden Weine in den DO-Bereichen Alicante, Cigales, Malaga, Navarra, Ribera del Duero, Rioja, Rueda und Toro produziert.(Quelle: Weinplus).

    Der Matallana ist nach dem "La Beatas" der zweitbeste Einzellagenwein von Telmo Rodriguez in Ribera del Duero, aus einer reizvollen Lage mit viel Potential.


  • Verkostungsnotiz

    Dieser 2013er Matallana zeigt sich in einem dichten Granatrot mit dezent orangenem Rand. Im Duft überwiegen vollreife, intensive Noten von schwarzen Beerenfrüchten, Wildkirsche, feiner Würze, Röstnoten, mineralischen Anklänge (Feuerstein) und Mokka. Am Gaumen gibt er sich dicht und komplex mit viel Tiefe. Das eingebundene Eichenholz ist gut balanciert Fmit der Frucht, Mineralität und mit einem wunderbar reifen Tanningerüst. Die Länge ist überzeugend mit einem delikaten Röstnotenansatz.

  • Fachpresse Parker

    2013 Telmo Rodríguez • Matallana

    robertparker.com #238, Aug 2018
    Rating: 95 points
    Drink: 2018-2028
    price: $80

    2013 was a challenging year but also a good opportunity to produce fresher wines, like the 2013 Matallana. This is an old-vine field blend of approximately 85% Tempranillo and the rest small portions of different grapes, red and white (Valenciano, Navarro or Albillo), from three different plots that are quite different from each other, in three different villages. It fermented in oak vats with indigenous yeasts and matured in French barriques for 15 to 18 months. This unusual year provided one of the best years of Matallana, a backward, serious, harmonious and shy wine, with perfectly integrated oak and refined, chalky tannins that provide a limestone minerality that is a mouthfeel, a texture rather than a flavor. There is a flinty sensation that develops with time in the glass. Taking into consideration the difference of age, it reminded me of the 2001, like an updated version of it. Tasting it next to the Pago la Jara from Toro from the same year, the personality of each was very clear, reflecting what's on the label, a place and a year, both through old-vine Tempranillo. This is more ethereal and vertical, and the one from Toro is more exuberant and with even a minty touch. Both great, each in its style. 2,655 bottles produced.

    Übersetzung: 2013 war ein Jahr der Herausforderungen, aber auch eine gute Gelegenheit, frischere Weine zu produzieren, wie diesen 2013er Matallana. Dies ist eine alte Rebstock-Mischung aus etwa 85% Tempranillo und den restlichen kleinen Anteilen verschiedener Trauben, rot und weiß (Valenciano, Navarro oder Albillo), von drei ganz verschiedenen Parzellen aus drei unterschiedlichen Dörfern. Vergoren in Eichenfässern mit einheimischen Hefen und gereift für 15 bis 18 Monate in französischen Barriques. Dieses ungewöhnliche Jahr war eines der besten Jahrgänge des Matallana, ein nachhaltiger, ernster, harmonischer und zurückhaltener Wein mit perfekt integriertem Eichenholz und raffinierten, geschmeidigen Tanninen, die eine Kalksteinmineralität liefern, spürbar eher als Mundgefühl, in der Struktur als im Duft. Es ist eine mineralische Sensation, die sich mit der Zeit im Glas entwickelt. Unter Berücksichtigung der Jahrgänge erinnerte mich der 2013er an den 2001er, wie eine aktualisierte Version. Verkostet neben dem Pago la Jara aus Toro aus dem selben Jahr, die Persönlichkeit von beiden war sehr klar und reflektierte die Etikettangaben, den Ort und das Jahr, beide aus Tempranillo von alten Reben. Dies ist ätherischer und vertikaler, und der von Toro ist überschwänglicher und sogar mit einer minzigen Note. Beide großartig, jeder in seinem Stil. 2.655 Flaschen wurden hergestellt.


  • Fachpresse

    93/100 Punkte James Suckling: Succulent dark berry and dark plum edges with stony graphite and a dark, essence-like note from the low-yield concentration of small berries. The acidity is so fresh and succulent with a plum-pit tang. Drink or hold.

    Fachpressebewertungen JG 2012

    93/100 Punkte Guía Peñin

    93/100 Punkte Guía de Vinos Gourmets




Geben Sie Ihre Bewertung ab

Sie können erst eine Bewertung abgeben, wenn Sie angemeldet sind. Hier anmelden

Es liegen noch keine Bewertungen zu diesem Wein vor.

Telefonische Beratung

02104 - 1779-0

Haben Sie noch Fragen zu unseren Weinen? Rufen Sie uns zum Ortstarif an!

Sichere Bezahlmethoden

An den Seitenanfang

* Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten