Telefon 02104 - 1779-0   |   Sicheres Einkaufen   Versandkostenfrei (D) ab 120€   |  Sechs Jahre in Folge Bester Weinhändler Deutschlands - zuletzt in 2020

Don Quijote y Rosinante Rosado 2019

Auf den Merkzettel

Steckbrief

Weinart
Roséwein
Geschmack
trocken
Weinstil
frisch, fruchtig
Land
Spanien
Anbaugebiet
Castilla - La Mancha
Weingut
Bodegas Vidal del Saz S.L.U.
Rebsorte
Tempranillo
Appellation
VdT Castilla
Jahrgang
2019
Trinkempfehlung
Bis mindestens 3 Jahre nach der Lese
Ausbau
Edelstahltank
Temperatur
8-10 °C
Alkoholgehalt
13 % vol
Säure
5,8 g/l
Restzucker
5  g/l
Inhalt
0.75l
Verschlussart
Schraubverschluss
Artikelnummer
SP23551
Allergene
enthält Sulfite

Unsere Stimme aus dem Weinkeller

John-Philip Kautsch

John-Philip Kautsch

von Silkes Weinkeller

Ein ehrlicher und intensiver Rosado aus der La Mancha. Trotz des fruchtigen Charakters, ist dieser Rosé trocken und knackig ausgebaut.

Das ist für mich der typische Terrassen-Wein, der Wein zum Barbecue oder Frühabends am See-Ufer. Natürlich könnte man ihn auch solo genießen, ich empfehle aber idealerweise salziges Fingerfood dazu, vielleicht ein wenig Käse oder luftgetrockneten Schinken … Unkomplizierter, aber garantierter Genuss!

  • Weinbeschreibung & Verkostungsnotiz
    • Beispielloses Terroir
    • Trockener Tempranillo
    • Großer Rosado für kleines Geld

    Impression von Windstille – Expression von Weinstil

    Strahlendes Rosa mit brillantroten Tönen locken das Auge. In die Nase strömen Walderdbeere und Rote Johannisbeere. Dazu stößt Honigblüte und ein zarter Hauch Veilchen. Den Mund füllt ein Spiel zwischen süßer Erdbeere und saurer Heidelbeere. Dabei unterhält er mit eleganter Kraft, Charme und Frische.

    Der trockene Rosado setzt sich zu Tapas, Grillgerichten und leichten Naschereien tadellos in Szene. Aber, wohin mit Vidal del Saz Rodríguez Philosophie, wenn der Rosado nicht auch solo begeistert? Der Wein ist wie geschaffen, um entspannt in der Abendsonne Geist und Seele baumeln zu lassen. Die Realität wird zum Idealbild.

    Vielleicht würde der große Cervantes über den Wein schlichtweg sagen: „Können wir jemals von etwas Gutem zuviel haben?“

    Die Figur Don Quijote steht symbolisch für die musische Mission, Ideale als eigene Wirklichkeit zu sehen. Einen Mann im Zentrum von Spanien reizt diese fantasievolle Einladung. Die Rede ist von Vidal del Saz Rodríguez. Ein Winzer aus einer Weinbaudynastie unweit von Madrid in Castilla-La Mancha. Die Botschaft, an sich zu glauben, überträgt er auf seinen Wein und kreiert die Linie Don Quijote Rosinante. Die Weinlinie steht für den permanenten Szenenwechsel zwischen hektischer Realität und entschleunigter Fantasiewelt. Unmögliches scheint nun möglich.

    Don Quijote Rosinante transportiert das Gefühl von Selbstbestimmung

    Das Ziel des Winzers Vidal del Saz Rodríguez ist, mit seinem Rosinante Rosado gegen die eigenen Windmühlen der Schnelligkeit zu kämpfen. Rosinante verkörpert für ihn das, was er braucht, um seine Vision zu verwirklichen. Er sieht in einem Pferd einen treuen und alltäglichen Begleiter. Zügellos bestimmt Rosinante das Tempo. Das Ross trägt unermüdlich seinen Reiter und gibt die Richtung vor, wenn sein Passagier es zulässt. Für den Winzer ein Gefühl von Freiheit und Entschleunigung.

    Der Rosado porträtiert das Terroir von Castilla-La Mancha

    Die Rebenlandschaft erstreckt sich über das flache Hochplateau und gen Süden zur Sierra Morena gehen die Weiten in ein welliges Hügelland über. Hier draußen kultiviert Vidal del Saz Rodríguez die autochthone Tempranillo-Rebe, die lokale Winzer in Spanien Cencibel nennen. Eine überzeugende Traube mit ausdrucksstarker Frucht. Nur diese kommt für den Winzer in seiner Weinlinie Don Quijote Rosinante Rosado und Roble infrage.

    Das Verborgene in seinen Weinfeldern macht der Winzer der Bodegas im Rosinante Rosado wahrnehmbar. Die stark kalkhaltigen Böden aus dem Miozän-Zeitalter verfügen über nur geringe Nährstoffe. Die Wurzeln seiner Tempranillo-Reben kämpfen sich tief durch die fest verkrustete Kalkfläche. Der Winzer unterstützt die Pflanzen und durchackert regelmäßig die Oberfläche. Mit pingeliger Detailarbeit und dem stetigen Respekt vor der Natur, schaut er, dass die Trauben zu gesundem Lesegut Ausreifen.

    Das semi-aride Terrain, der magere Boden und die vereinzelten Steine reduzieren den Ertrag der Rebe. Dafür fördert genau dieses Terroir geballte Traubenkraft in Farbe und Geschmack. Vidal del Saz Rodríguez zitiert gerne Miguel de Cervantes: „Eine der Wirkungen der Furcht ist es, die Sinne zu verwirren und zu machen, dass uns die Dinge anders erscheinen, als sie sind.“ Im Keller veredelt er ebene jene Frucht zu Wein.

  • Bodegas Vidal del Saz S.L.U.
    Poligono Industrial
    Pozo Hondo Parcela 49-50
    13610 Campo de Criptana
    Spanien

    • Wein-Visiönare aus Spanien
    • Mutig seit achtzig Jahre
    • Don Quijote als Sinnbild

    Was fasziniert einen Winzer so sehr an dem literarischen Meisterwerk „Don Quijote von der Mancha“, dass er ihm eine eigene Weinlinie zuschreibt? „Die weißen Windmühlen, die sich durch die kargen und schier endlosen Weinfelder in La Mancha ziehen, sind es nicht“, sagt Winzer Vidal del Saz Rodríguez. Vielmehr hege er einen kleinen Don Quijote in sich. Der Winzer mit eigener Bodega besitzt Weinflächen in Castilla-La Mancha, zwei Autostunden von Madrid entfernt. Er ist ein umtriebiger und idealistischer Kämpfer mit einem Leben voller Abenteuer. Er kämpft zwar nicht gegen Weinschläuche und Windmühlen, aber mit den Herausforderungen des Winzeralltags.

    Idealisten und Tag-Träumer werden zu Wein-Visionären

    Schon die Vorfahren von Winzer Vidal del Saz Rodríguez bauten in Castilla-La Mancha Reben an und Trauben zu Wein aus. Sie begannen mit dem Weinbau in den Dreißigerjahren. Eine Zeit, in der sich die sozial-ökonomischen Probleme in Spanien zuspitzten. Auch Vidals Familie war von der landesweiten Armut betroffen. Die Ereignisse überschlugen sich, rechte und linke Kräfte standen sich unversöhnlich gegenüber. Das Proletariat versuchte, die Macht zu ergreifen und den Kapitalismus zu stürzen. Das Scheitern dieses Versuchs hatte für Spanien und ihre Bürger fatale Folgen. Es war der Beginn der faschistischen Franco-Diktatur. Vierzig Jahre durchlebt der spanische Weinbau eine dramatische Zeit.

    Allen Problemen, Niederlagen und Widerständen zum Trotz, bestritten die Vidal del Saz Winzer – von Generation zu Generation – die Knochenarbeit im Weinberg. Zur damaligen Zeit mithilfe von Arbeitspferden. Im Don Quijote Land liegt es nicht fern, dass es immer ein klappriges aber treues Ross namens Rosinante gibt. So zumindest bei den Vidal del Saz. Fast überfordert von seinen Aufgaben, ackerte jeder Rosinante an der Seite seines Herren und fuhr zahm die Trauben ein. Die Familie von Winzer Vidal del Saz Rodríguez lebten ihren unmöglich erscheinenden Traum vom Weinbau. Kaum überraschend, galoppierten Rosinante und der Idealismus der Familie bis in unsere Zeit hinein.

    Achtzig Jahre später finden Besucher der Bodega zwar keinen Rosinante mehr in der 180 Hektar großen Rebenlandschaft, aber dafür einen Wein, der eben jenen Namen trägt. Das Festhalten an Visionen, Reben in Castilla-La Mancha zu kultivieren, zahlt sich spätestens heute aus.

    Das Unmögliche war nie ein Teil unseres Erbguts

    Mitte der Siebzigerjahre übernimmt Vidal del Saz Rodríguez die Federführung im Weingut und in den Rebflächen. Die Franco-Ära neigt sich dem Ende zu und eine Zeit beginnt, in der die Winzer sich endlich etwas trauen dürfen. Dennoch gebeutelt von Imageproblemen der La Mancha-Weine kämpfen die Winzer fortan für bessere Qualitäten und neue Weinstile. Einige Jahre später werden – bis heute – mehr Qualitätsreben angepflanzt als je zuvor und die Weinstile beeindrucken Weinliebhaber auf der ganzen Welt. Mittlerweile ist La Mancha das größte zusammenhängende Weinbaugebiet auf der Welt. Die Region steht für Weine auf Spitzenniveau.

    Die Windstille abwarten oder mutig dem Sturm stellen?

    Die Arbeit im Weinberg ist eine harte Nuss. Das extreme Kontinentalklima in Castilla-La Mancha mit kalten Wintern und heißen Sommern zwingt den Winzer in die Knie. Die Temperaturen zwischen Tag und Nacht schwanken enorm. „Früher war La Mancha bewaldet, heute ist alles abgeholzt“, sagt Vidal del Saz Rodríguez. Die fast baumlose Landschaft und die vorherrschende Dürre laden die Atmosphäre elektrisch auf. Immer wieder überraschen Gewitter und Hagelstürme mit tennisballgroßen Körnern die Reben und ihren Winzer. Aber der kleine Don Quijote in Vidal „reitet“ immer weiter, von Rebe zu Rebe, von Hagelsturm zu Hagelsturm. Er gibt nie auf. „Lo imposible no ha sido nunca parte de nuestra patrimonio!“, sagt Vidal. Zu deutsch: Das Unmögliche war nie ein Teil unseres Erbguts.

    Don Quijote, die Ritterlegende in tragisch grotesker Gestalt, wusste es damals schon. Eines Tages vinifizieren die Winzer in La Mancha Weine von besonderer Qualität. So schrieb Cervantes bereits im 17. Jahrhundert mit einem Augenzwinkern in einem Don Quijote Roman: „Er lobte den Wein so sehr, dass er ihn fast in den Himmel hob. Er geriet jedoch keinen Moment in die Gefahr, ihn so lange dort oben zu lassen, dass er als Wasser hätte herunterregnen können.“


  • Kundenbewertungen (3)

    Das halten unsere Kunden von diesem Wein

    Sie können erst eine Bewertung abgeben, wenn Sie angemeldet sind. Hier anmelden

    4.7 von 5 Sternen
    3 Sterne
    0
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0

    Ein ungewöhnlicher Rosé

    Von Nicole am 12.08.2020

    Ich habe diesen Wein im Rahmen eines Weinpakets bekommen und war zunächst nicht so begeistert. Denn eigentlich mag ich gar keinen Roséwein. Aber ich habe ihn dann an einem warmen Sommerabend Freunden auf der Terrasse angeboten und - was soll ich sagen - ich bin begeistert. Dieser Rosé schmeckt einfach nur frisch und nach Sommer. Ich habe ihn tatsächlich inzwischen nachbestellt und auch meine Freunde wollten ihn sich kaufen. Von mir gibt es 5/5 Sternen!

    147 Kunden finden diese Bewertung hilfreich.
    Finden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
    Bewertung bezieht sich auf 12 Fl. Don Quijote y Rosinante Rosado 2019

    Farbe im Glas

    Von Carola am 12.08.2020 Verifizierter Kauf

    Die knallige Farbe vermittelt Sommer im Glas und der Spanier hält, was er verspricht. Im Vergleich zu anderen Rosés aus Frankreich oder Italien schön trocken. Das macht der Tempranillo. Preis-Leistung ist für mich hier top.

    81 Kunden finden diese Bewertung hilfreich.
    Finden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja

    Macht Spaß

    Von Anonym am 04.06.2020

    Ich habe genau das bekommen, was ich erwartet habe - einen fruchtigen, unkmomplizierten Tempranillo Rosé. Der Wein hat mich mit seinem angenehmen Trinkfluss und Fruchtigkeit überzeugt. Explosive beerige Aromen kombiniert mit schöner Fruchtsüße im Geschmack.

    180 Kunden finden diese Bewertung hilfreich.
    Finden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
  • Kostenlose Rücksendung

    Schmeckt Ihnen ein Wein nicht? Schicken Sie uns die noch ungeöffneten Flaschen kostenfrei zurück und wir erstatten Ihnen selbstverständlich den Kaufpreis.

  • Berücksichtigung individueller Anliegen

    Soll Ihr Paket zu einem späteren Zeitpunkt versandt werden? Oder haben Sie spezielle Anforderungen an die Lieferung? Schreiben Sie uns gerne in das Feld "Ihre Mitteilung an uns" bei der Adresseingabe im Bestellprozess.

  • Persönliche Beratung

    Benötigen Sie eine Weinberatung? Sie möchten wissen, welcher Wein zu Ihrem Anlass oder zu einem bestimmten Gericht passt? Rufen Sie uns gerne an unter der 02104 - 1779 - 0.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Weinen? Rufen Sie uns zum Ortstarif an! 02104 - 1779 - 0

Don Quijote y Rosinante Rosado 2019

Statt 6,99 €
4,29 *
5,72 € / l
Lieferzeit: 2-3 Werktage

* Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** Silkes Weinkeller GmbH wird kontrolliert und BIO-zertifiziert durch ABCERT AG – DE-ÖKO-006