Telefon 02104 - 1779-0   |   Sicheres Einkaufen   Versandkostenfrei (D) ab 120€   |  Sechs Jahre in Folge Bester Weinhändler Deutschlands - zuletzt in 2018

 
  • Erlesenes Sortiment

    Von Weinkennern mit Sorgfalt ausgesucht

    Wir führen nur qualitativ hochwertige Weine. Alle Weine werden von uns verkostet und sorgfältig nach strengen Qualitätskriterien ausgewählt. Ausschließlich die besten Weine schaffen es in unseren Weinkeller.

  • Faire Preise

    Vorteile durch Direktbezug

    Wir stehen in engem, persönlichen Kontakt zu unseren Winzern. Alle unsere Weine beziehen wir direkt von den Weingütern. So können wir unseren Kunden ein außerordentlich faires Preis-Genuss-Verhältnis bieten.

  • Persönlicher Service

    Von der individuellen Empfehlung bis zur Lieferung

    Guter Service ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit Freude, Erfahrung und Enthusiasmus beraten wir unsere Kunden ganz persönlich und erfüllen auch besondere Wünsche. Bei uns sind Sie von der Bestellung bis zur Lieferung in besten Händen.

  • Beschreibung
    Jahrgangsabhängig werden vom La Faraona mal mehr, mal weniger als gerade einmal 1.000 Flaschen hergestellt. Die Mencia-Trauben und rund drei Prozent andere Varietäten, die die Basis für diesen exquisiten Wein bilden, wachsen auf dem nur einen halben Hektar großen Weinberg El Ferro. Die bis zu 70 Jahre alten Reben kämpfen an diesem Ort gegen festes Schiefergestein - auch Basalt und Titan finden sich hier im Boden - und werden aufgrund der speziellen Hanglage nur von den Strahlen der Morgensonne geküsst. Auf 800 bis 860 Metern über dem Meer reifen die Früchte so sehr langsam und gleichmäßig, werden teilweise erst mit dem ersten Schneefall geerntet. Es sind genau diese "extremen" Gegebenheiten, die dem Wein seine ganz besonderen Qualitäten verleihen.


    Subskriptionsbedingungen: Subskriptionen sind aufgrund der Auftragsabwicklung und der zeitlichen Abläufe grundsätzlich nicht mit Bestellungen aus unserem Standardsortiment kombinierbar! Wenn Sie trotzdem die Subskriptionsbestellung gemeinsam mit einer Bestellung von anderen Weinen aus unserem Sortiment auslösen, bitten wir Sie zu beachten, dass der Versand getrennt erfolgt und die Frei-Haus-Grenzen sich dann auf den Bestellwert der Einzellieferung beziehen. Sie erhalten dann auch 2 gesonderte Rechnungen.

    Bei Artikeln, bei denen kein Subskriptionspreis angegeben ist, erhalten Sie den Preis und weitere Informationen auf Anfrage. Angegebene Subskriptionspreise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von zurzeit 19%. Sie erhalten nach Ihrer verbindlichen Bestellung eine Auftragsbestätigung und Subskriptionsrechnung mit einem Zahlungsziel von 8 Tagen nach Rechnungsstellung. Nach Begleichung der Rechnung sind Ihre bestellten Mengen verbindlich reserviert. Wird der Betrag nicht innerhalb der angegebenen Zahlungsfrist beglichen, so können wir Ihnen keine Auslieferung mehr zum Subskriptionspreis garantieren. Die Auslieferung der Weine erfolgt wie angegeben nach Freigabe durch das Weingut.

  • Besonderheiten

    Das zentrale Bierzo ist ein verführerisch geschlängeltes Flusstal mit abgetragenen und verschlissenen Anhöhen. Farn und Geissblatt, der blaue Lavendel, das intensive Gelb des Flügelginsters und der Anbau des Ribera sind charakteristisch für diese Region. Die Pflanzenvielfalt wächst auf den jungen Böden des Tertiärzeitalters, die aus einer Zusammensetzung mit Quarz gefleckter Lehm-Kalkböden bestehen. Weiter oben finden wir eine Bergkette vor, die die Landschaft umgibt, und die sich durch ihre viel ältere Geologie vom Tal unterscheidet. Auf ihren Anhöhen sind Enzian, Zistrosenfelder, Heidekraut und Oregano vorzufinden. Fernab jeglicher sonniger Spanien-Klischees ist das steilhügelige Bierzo nördlich geprägt. Das Klima ist stark atlantisch beeinflusst, daher kühler als etwa die Rioja. Große Regenmengen im Winter sorgen für ausreichende Feuchtigkeit, mediterran heiße Sommer lassen die Trauben zuverlässig ausreifen. In dieser malerischen Landschaft liegt Descendientes de José Palacios. Ihre bis zu 100 Jahre Weinberge liegen an Kreidefelsenabhängen in der Gemeinde Corullón, im Osten des Bierzo. Die 30 Hektar bestehen aus einer Vielzahl winziger Parzellen, die mit alten Reben bepflanzt sind. Die hier vorherrschenden Kreideböden sind abschüssig und felsig. Der Weinanbau vereint das Organische und das Geistige in einer permanenten Suche nach Definition und Reinheit. Dies ist ein Prozess in dem sich verschiedene Protagonisten harmonisch vereinen: der Boden, die Pflanze, die Landwirtschaft, und das umliegende Ökosystem. Der mineralienhaltige Boden und ein Klima mit kontinentalen und atlantischen Einflüssen, drücken sich durch die Frische, den Wohlgeruch, die Kräftigkeit und die Reinheit der Weine aus und spiegeln die tiefgründige und alte Weintradition der Corullónanhöhe wider.

    Bewirtschaftet wird das Weingut vom jungen, aus der Rioja stammenden und in Frankreich ausgebildeten Winzer Ricardo Pérez Palacios, der 1999 das Bierzo für sich entdeckte und beschloss, sich hier niederzulassen. Er begeisterte auch seinen Onkel Alvaro Palacios, einen der Väter des neuen spanischen Weinbaus, der Parallelen zu seinem eigenen "Erweckungserlebnis" zehn Jahre zuvor im Priorat erkannte. Gemeinsam bauten die beiden eine Kellerei auf und nannten sie zu Ehren von José, des verstorbenen Vaters von Alvaro, Descendientes de J. Palacios. Alvaro wirkt als Mentor, die Führung des Weinguts liegt bei Ricardo. Die beiden setzten mit ihrem Qualitätsfanatismus in den vergangenen Jahren wichtige Impulse für die nur 6.000 Hektar kleine Region. „Als wir herkamen, war Bierzo selbst in Spanien kaum bekannt. Jetzt langsam macht sich ein Aufschwung bemerkbar“, so Ricardo.

    Tiefe, Aroma, Eleganz, Mineralität, Harmonie, Länge und dem nahezu burgunderartigen Charakter verdanken die Weine der „Nachkommen von J. Palacios“ einerseits den Eisen- und Mineralienhaltigen Kreideböden, andererseits der Mencía-Rebe. Sie kam vor gut 600 Jahren mit jenen Mönchen aus Frankreich, die entlang des Jakobsweges Klöster im Bierzo gründeten und die Weinbaukultur mitbrachten. Und Ricardo Pérez schwört auf die Mencía-Rebe: „Wozu soll ich Cabernet pflanzen, wenn ich diese perfekt angepasste Rebe hier habe, die mir alles gibt, was im Boden und in der Region steckt?“

  • Verkostungsnotiz

    Alvaro Palacios über den Jahrgang 2017: Nach dem Abschluss berichten wir über die Ernte 2017, die früheste in unserer Geschichte in den drei Regionen, in denen wir unsere Weine produzieren.

    Der Jahrgang war geprägt von extremen Wetterbedingungen. Zwischen Juli und Oktober erreichten die Temperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen in Europa ein neues Hoch. Bierzo und Priorat erlebten die alarmierendste Trockenheit der Geschichte, obwohl es in Alfaro nicht so schlimm war. Wir litten unter den Folgen des Frosts und besonders der Hagelstürme, die uns daran hinderten, die Lage Moncerbal und einen großen Teil von Las Lamas zu ernten. La Faraona ist es gelungen, die Hagelkörner um wenige Meter zu meiden. Der Frost in Rioja Alta hatte keinen Einfluss auf das mediterrane Klima in Riojas Osten, wo die Winde des Monte Yerga die Eisbildung verhindern. Die Erträge lagen in diesem Jahr leicht über dem Durchschnitt und die Reben profitierten vom gelegentlichen Regen. In Priorat blies der Garbinada, ein feuchter Wind vom Meer, jeden Tag, so dass der kalte Cierzowind neutralisiert wurde. Vom Ende des Frühlings und besonders während des Sommers hielt der Garbinada die Reben bis zur Ernte hydratisiert.

    Es war noch nie so viel Konzentration in unseren Weinen wie in diesem Jahr. Tannine sind erstaunlich reich an Aromen und Geschmack und zeigen große Tiefe und Struktur. Sie erfüllen uns mit Staunen und bringen uns die Freude einer viel versprechenden Zukunft, die darauf hindeutet, dass die Stärke dieser einheimischen Pflanzen trotz der extremen Klimafaktoren von der Tatsache herrührt, dass sie zuvor ähnliche Situationen erlebt haben. Die ausgezeichnete Qualität dieser Weine ermutigt uns, trotz dieses extremen Wetters positiv in die Zukunft zu blicken.

  • Fachpresse Parker

    Robert Parker Wine Advocate-Bewertung Jahrgang 2014:

    2014 Descendientes de José Palacios • La Faraona
    232, The Wine Advocate, 31st Aug 2017
    Rating: 100
    Release Price: $1150
    Drink Date: 2017 - 2029

    When I first tasted the 2014 La Faraona my heart started beating faster. But it was during a very intense moment and I was not sure. But when I put my nose in the glass, after pouring it when sitting down in front of my computer to taste all the 2014s and 2015s, I knew it was a true coup de coeur—a sensation, an intuition and emotion only a handful of wines are capable of. There are similarities with the 2013, but this 2014 is more profound; it has more complexity, and there are herbal nuances that, again, took me to the Loire, dark spices, earthy hints, tobacco, flowers. The palate is symmetric, precise, textured and with a very long finish. There is some austerity here, but the ripeness felt just perfect. I think this is clearly a 100 pointer. In 2014 they came down to a breadown of some 95% Mencía, 3% white grapes (Jerez and Godello) and 2% Alicante Bouschet and Gran Negro. 597 bottles, 45 magnums, five double magnums and four Jeroboams were filled on March 16th 2016.

    Descendientes de José Palacios, aka Ricardo Pérez Palacios and Álvaro Palacios, are giving the last touches to their brand new, highly impressive winery in Corullón. I tasted their 2014s and 2015s, both impressive—2014 a much wetter year which resulted in cooler wines despite the fact that the average temperature of the year was higher than that of 2015. 2014 is a similar vintage to 2013, and 2016 will be along the same lines. 2015 is a slightly riper but very complete vintage but in no way as warm as 2011 or 2009; according to Ricardo, a floral and more expressive version of 2010. In general, the 2014s were magic, and the 2014 La Faraona was simply stratospheric! It's impressive how they could be improving after so many years, and let's see what happens when they have the new winery working....

    In the meantime, Ricardo Pérez Palacios, working within the Bierzo appellation, has promoted a new structure of categories for the wines: the regional ones, Bierzo; the village wines, "vino de vill"; unclassified crus (the equivalent of the lieu-dits of Burgundy), "vino de paraje"; 1er crus called "vino de viña clasificada"; and the grand crus, whose designation will be "vino de gran viña clasificada," with requirements on yields and possibly age. Bierzo takes the lead in this.

  • Fachpresse

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2016:
    98/100 Punkte Guía Peñin
    96/100 Punkte Decanter

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2015:
    99/100 Punkte James Suckling
    98/100 Punkte Guía Proensa
    97/100 Punkte falstaff
    96/100 Punkte Guía Peñin

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2014:
    99/100 Punkte Guía Proensa
    99/100 Punkte Guía de Vinos Gourmets
    98/100 Punkte James Suckling

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2013:
    99/100 Punkte Guía de Vinos Gourmets
    98/100 Punkte Guía Proensa
    18,5+/20 Punkte Jancis Robinson

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2012:
    97/100 Punkte Guía Proensa
    96/100 Punkte Guía de Vinos Gourmets
    96/100 Punkte Vinous - Antonio Galloni

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2011:
    97/100 Punkte Guía Peñin
    95/100 Punkte Vinous - Antonio Galloni
    95/100 Punkte falstaff

    Fachpressebewertungen Jahrgang 2010:
    97/100 Punkte Guía Peñin
    95/100 Punkte Vinous - Antonio Galloni
    19/20 Punkte Weinwisser
    18/20 Punkte Jancis Robinson

Geben Sie Ihre Bewertung ab

Sie können erst eine Bewertung abgeben, wenn Sie angemeldet sind. Hier anmelden

Es liegen noch keine Bewertungen zu diesem Wein vor.

Telefonische Beratung

02104 - 1779-0

Haben Sie noch Fragen zu unseren Weinen? Rufen Sie uns zum Ortstarif an!

Sichere Bezahlmethoden

An den Seitenanfang

* Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten